Falscher Fünfziger: Mann fliegt in Lüner Bank auf

Kinderpornos auf Handy gespeichert

Weil er einen gefälschten 50-Euro-Schein bei einer Lüner Bank einzahlen wollte, ist ein 25 Jahre alter Mann am Donnerstag festgenommen worden. Er war nicht nur an einen sehr aufmerksamen Bankmitarbeiter geraten, sondern hatte auf seinem Handy auch Dateien gespeichert, die ihn noch weiter in Bedrängnis brachten.

LÜNEN

29.01.2016, 11:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein echter (oben) und ein gefälschter 50-Euro-Schein: Am Donnerstag hat ein 25 Jahre alter Mann versucht, eine "Blüte" bei einer Lüner Bank einzuzahlen.

Ein echter (oben) und ein gefälschter 50-Euro-Schein: Am Donnerstag hat ein 25 Jahre alter Mann versucht, eine "Blüte" bei einer Lüner Bank einzuzahlen.

Eine vierstellige Summe in bar wollte der junge Mann am Donnerstagnachmittag in einer Bank an der Kurt-Schumacher-Straße einzahlen. Das Geld, so teilte es am Freitag die Polizei in Dortmund mit, sollte auf ein Konto ins Ausland überwiesen werden.

Illegale Inhalte auf dem Smartphone?

Dem Bankmitarbeiter fiel dabei ein 50-Euro-Schein auf, der sich als Fälschung herausstellte. Die daraufhin hinzu gerufenen Polizisten nahmen den 25 Jahre alten Mann, der seinen Wohnsitz in Spanien hat, mit auf die Wache. Auf der Suche nach Beweismitteln und möglichen weiteren "Blüten" durchforsteten die Beamten die persönlichen Gegenstände des Mannes, auch sein Handy nahmen die Polizisten unter die Lupe.

Es stellte sich heraus, dass der 25-Jährige auf seinem Smartphone offenbar kinderpornografisches Material gespeichert hatte. 

Der Mann führte zudem mehrere Ausweisdokumente mit sich, die aber laut Polizei echt sind. Er befand sich am Freitag noch im Gewahrsam, die Ermittlungen der Polizei dauern an. Woher der 25-Jährige den gefälschten Fünfziger hat, war zunächst unklar.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt