Der Ukraine-Krieg dauert nun schon fast elf Wochen. Im Interview erklärt der Lüner Psychologe Dr. Christian Lüdke, ob wir Menschen mit der Zeit abstumpfen und wie wichtig buchstäbliches Abschalten ist.
Der Ukraine-Krieg dauert nun schon fast elf Wochen. Im Interview erklärt der Lüner Psychologe Dr. Christian Lüdke, ob wir Menschen mit der Zeit abstumpfen und wie wichtig buchstäbliches Abschalten ist. © Screenshot
Psychologe Dr. Christian Lüdke

Fast elf Wochen Ukraine-Krieg: „Müssen buchstäblich auch mal abschalten“

In der Ukraine herrscht seit fast elf Wochen Krieg. Tagtäglich erreichen uns Nachrichten über die Gräueltaten. Stumpfen wir dabei irgendwann ab? Ein Interview mit Psychologe Dr. Christian Lüdke.

Die Meldungen aus der Ukraine werden auch gut elf Wochen, nachdem Russland mit einer kriegerischen Invasion in dem Land begonnen hat, nicht besser. Tagtäglich berichten Medien über die dort verübten Gräueltaten, über Massengräber, über Luftangriffe, über flüchtende Ukrainerinnen und Ukrainer.

Über die Autorin
Redakteurin
Seit 2016 hat mich der Lokaljournalismus gepackt. Erst bei der NRZ und WAZ gearbeitet, dann in Hessen bei der HNA volontiert. Nun bei den Ruhr Nachrichten als Redakteurin zu Hause. Wenn ich nicht schreibe und recherchiere, bin ich in den Bergen beim Wandern und Klettern unterwegs.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.