Feinstaub-Plaketten sind Mangelware

LÜNEN Köln, Berlin und ein kleines Stück Straße in Dortmund: um dort zu fahren, braucht man eine Feinstaub-Plakette an der Windschutzscheibe. Und diese Plaketten sind derzeit in Lünen heiß begehrt, auch wenn die Lüner nicht alle nach Köln oder Berlin wollen.

von Von Beate Rottgardt

, 09.01.2008, 07:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
Feinstaub-Plaketten sind  Mangelware

Sehr begehrt: Klaus Holtmann vom Straßenverkehrsamt des Kreises in Lünen mit den drei Feinstaubplaketten, die derzeit Mangelware sind.

In einigen Autohäusern heißt es schon seit letzter Woche - "leider ausverkauft". Dort wartet man auf Nachschub, der jedoch zum Teil erst noch gedruckt werden muss. "Die Nachfrage ist groß, wir haben am Freitag noch 2500 Plaketten für die Straßenverkehrsämter in Unna und Lünen erhalten", heißt es aus der Pressestelle des Kreises Unna.

Rund fünf Euro

Die Autofahrer, die eine Plakette haben wollen, sollten ihren Fahrzeugschein dabei haben und müssen rund fünf Euro für die Plakette bezahlen. Welche Farbe diese hat, ob rot, gelb oder grün, entscheidet die Einstufung in Sachen Schadstoffausstoß, die im Fahrzeugschein vermerkt ist.

Meistens grün

"Die meisten Autos bekommen die grüne Plakette, es gibt ganz wenige gelbe und rote noch weniger", erklärt Annemarie Kobialka aus dem Fachbereich Straßenverkehr im Keishaus Lünen in der Viktoriastraße. Erst nächste Woche Mittwoch rechnet Gottlieb Elsässer vom Autohaus Schmidt mit einer neuen Plakettenlieferung. "Wir haben an den ersten Tagen des Jahres schon über 100 Plaketten ausgegeben", so Elsässer. Auch Ende 2007 seien schon Kunden gekommen.

Ausverkauft

Ausverkauft sind die Plaketten derzeit auch im Autohaus Gövert. "Die letzten haben wir am 3. Januar verkauft", berichtet Heiko Gövert. Und es gibt bereits 150 Anfragen von Kunden, die noch Plaketten wollen. Gövert: "Auch bei der IHK in Dortmund gibt es derzeit keine, Mitte nächster Woche hoffen wir, wieder Nachschub zu bekommen." Ein Kunde, der mit der ganzen Familie auf dem Weg nach Berlin war, hatte letzte Woche Glück - er bekam noch eine Plakette. Andere Kunden wollen prophylaktisch eine Plakette. Bei Toyota Weber geht der Plakettenvorrat dem Ende entgegen, die Kunden müssen schnell sein.

Selbst der Innung sind sie ausgegangen

 "Wir hoffen, Ende der Woche neue zu bekommen, aber selbst der Innung sind sie schon ausgegangen", erzählt Nina Lange. Nur noch gelbe und rote Plaketten gibt es zurzeit im Autohaus Rüschkamp, die grünen, die die meisten Autos bekommen, sind ausverkauft. "Seit 4. Januar um 11 Uhr haben wir keine mehr, weil wir seit dem 2.1. praktisch nur noch Plaketten verkauft haben", so Henrike Pentrop.

Aufklärung

Dass die Autofahrer nur unzureichend informiert werden, kritisiert Aaron Parzyjegla vom Autohaus Rörentrop, in dem auch keine Plaketten mehr vorrätig sind. Er fordert mehr Aufklärung über die Feinstaubverordnung. Obwohl die Nachfrage groß ist, hat das Autohaus Bednara noch Plaketten. "Wir haben uns rechtzeitig auf den Ansturm vorbereitet", betont Tanja Steinbach. Die meisten Kunden ordern vorsichtshalber Plaketten.

Lesen Sie jetzt