Feuerwehreinsatz am St. Marienhospital - Technischer Defekt verursacht Großeinsatz

Klinikum St. Marien

Die Feuerwehr rückte am Sonntagabend (26.1.) zum Marienhospital aus. Einsatzmeldungen für Krankenhäuser lösen immer einen größeren Einsatz aus. Dieser blieb aber zum Glück harmlos.

Lünen

, 26.01.2020, 21:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feuerwehreinsatz am St. Marienhospital - Technischer Defekt verursacht Großeinsatz

Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr vor dem Marienhospital. So wie auf diesem Archivfoto war es auch am Sonntagabend (26.1.). © Peter Fiedler (A)

Die Feuerwehr wurde am Sonntagabend (26.1.) zum Marienhospital gerufen. Es war gegen 19.19 Uhr, als der Alarm einging. Wenn Krankenhäuser Alarm auslösen, sind immer besonderen Vorkehrungen zu treffen. Und es gab nach Angaben der Feuerwehr eine bestätigte Feuermeldung.

Auf den Weg ins Krankenhaus machten sich also gleich drei Löschzüge: die Berufsfeuerwehr, der Löschzug Alstedde und der Löschzug Mitte. Glücklicherweise konnte die Feuerwehr aber schnell Entwarnung geben; der Einsatz erwies sich als eher harmlos.

Einsatz dauerte rund eine Stunde

Im Keller des Krankenhauses gab es offenbar einen technischen Defekt in der Lüftungsanlage. Der dadurch entstehende Rauch wurde von einer anderen, funktionierenden Lüftungsanlage angesaugt und verteilte sich so im Erdgeschoss. Das wiederum löste die Brandmeldeanlage aus.

Als die Feuerwehr eintraf, hatte sich der technische Dienst des Klinikums bereits daran gemacht, den Schaden zu beheben. Der Einsatz war für die Feuerwehr nach rund einer Stunde beendet. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Lesen Sie jetzt