Flaggen in Lünen wehen am Dienstag auf Halbmast

Gedenken

Die Flaggen auf öffentlichen Gebäuden werden am Dienstag (13. Oktober) in Nordrhein-Westfalen auf halbmast gesetzt. Damit wird ein verdienter Politiker geehrt, der sich auch in Lünen umsah.

Lünen

12.10.2020, 13:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bereits im Februar 2020 wehten die Flaggen auf dem Lüner Rathaus auf Halbmast. Damals zum Gedenken an die Opfer des rechtsextremen Anschlags von Hanau.

Bereits im Februar 2020 wehten die Flaggen auf dem Lüner Rathaus auf Halbmast. Damals zum Gedenken an die Opfer des rechtsextremen Anschlags von Hanau. © Stadt Lünen (A)

Das Innenministerium in NRW hat für Dienstag (13. Oktober) Trauerbeflaggung auf allen öffentlichen Gebäuden angeordnet - zu Ehren des verstorbenen SPD-Politikers Wolfgang Clement. Auch in Lünen werden die Flaggen an dem Tag darum nur halbhoch an den Masten wehen.

Zu Besuch bei Caterer und Technologiezentrum

Der ehemaligen NRW-Ministerpräsident Clement ist am 27. September im Alter von 80 Jahren an einer Krebserkrankung gestorben. Als er aus der Landespolitik nach Berlin gewechselt war, besucht Clement im Mai 2005 als Bundeswirtschaftsminister auch Lünen. Er schaute beim Caterer Stolzenhoff einem Koch in die Töpfe und sprach im Technologiezentrum Lüntec vor Vertretern aus Wirtschaft und Politik über Veränderungen, Arbeitsplätze und Bergbau-Subventionen.

Eng verbunden ist Wolfgang Clement Lünens Nachbarstadt Dortmund. Bevor er in die Politik ging, arbeitete er fast 20 Jahre als Journalist in Dortmund.

Die Anordnung zur Halbmast-Beflaggung gelte am Dienstag für alle Dienstgebäude des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände. Ebenso gilt sie für die übrigen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die die der Aufsicht des Landes unterliegen, heißt es aus dem NRW-Innenministerium.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt