Fotografische Reise an die Werkbänke kreativer Frauen

Buch

Das Besondere im Blick: Die Lüner Fotodesignerin Ulrike Romeis hat sich auf Spurensuche begeben. Entstanden ist ein Buch über 18 kreative Frauen, die im Kunsthandwerk ihre Nische fanden.

Nordlünen

, 17.12.2019, 12:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Fotografische Reise an die Werkbänke kreativer Frauen

Die Lüner Fotodesignerin Ulrike Romeis hat einen Blick für das Besondere. In ihrem Buch "Mit Liebe zum Detail" stellt sie 18 kreative Frauen und ihre Leidenschaft für Kunsthandwerk vor. © Quiring-Lategahn

„Mit Liebe zum Detail“ heißt das zur Buchmesse erschienene Werk der in Nordlünen wohnenden Fotodesignerin Ulrike Romeis und der Journalistin Niamh Blumstorm. Darin nehmen sie die Leser mit auf eine Reise. Sie führt an die Werkbänke von 18 Frauen. Sie alle haben sich einer Leidenschaft verschrieben: der für altes Kunsthandwerk.

Mit Können und Kreativität schaffen sie Hochwertiges aus unterschiedlichen Materialien wie Gold, Perlen, Porzellan, Stoffen, Glas, Holz oder Beton. Ulrike Romeis fängt mit ihrer digitalen Nikonkamera die Werkstattatmosphäre der Kunsthandwerkerinnen ein. Sie lässt mit einfühlsamen Fotos den Leser zum Zuschauer werden. Die Bilder dokumentieren den Schaffensprozess, lenken den Blick aber zugleich auf besondere Details.

Da ist beispielsweise die Modistenmeisterin Katharina Sigwart. In ihrem Salon in Berlin geben sich Schauspieler die Klinke in die Hand. Modistin ist ein selten gewordener Beruf. Ulrike Romeis setzt die Hutkreationen fotografisch ins rechte Licht. Oder Elke Hirsch, die aus Holz einzigartige Schalen entstehen lässt. Dafür lernte sie eigenes den Beruf der Drechslerin. Auch Christel Lechner ist in dem Buch vertreten. Die Wittener Bildhauerin haucht Alltagsmenschen aus Beton Lebensfreude ein. Es ist Handwerkskunst im wahren Sinne.

Ulrike Romeis lebt seit 2006 in Lünen. Sie stammt aus München und studierte in Dortmund Fotodesign. Ihre Abschlussarbeit hatte das Thema Modefotografie. Schon damals entwickelte sie ein Faible für Ästhetik, Schönheit und Haptik. Das alles findet sich in dem Buch wieder. Seit 1990 ist sie als Garten- und Reisefotografin selbstständig.

Die Idee zu dem Buch entstand, als sie im Fernsehen einen Bericht über die Kalligraphiekünstlerin Sabine Danilezig sah. Ulrike Romeis suchte bundesweit nach weiteren Frauen, die „ihre Leidenschaft nie aufgegeben haben und irgendwann die Gelegenheit ergriffen, sie umzusetzen“. Wenn man von etwas überzeugt ist, dann findet sich alles weitere, sagt sie. Das haben die 18 Frauen, ob Buchbinderin, Korbflechterin, Schneiderin, Keramikkünstlerin oder Perlenstickerin gemeinsam.

Auf 240 Seiten erzählt das Buch, wie sich die Frauen künstlerisch verwirklichen und wie sich das mit ihrer eigenen Lebensgeschichte vermischt. Ulrike Romeis sieht es daher auch als eine Art Mutmach-Buch. Vieles ist möglich, wenn man mit ganzem Herzen dabei ist.

Die Lünerin hat schon eine Idee für einen Fortsetzungsband. Demnächst ist sie mit ihren Werken in einer Ausstellung auf Schloss Dyck zum Thema Gärten vertreten.

Erschienen ist „Mit Liebe zum Detail“ im Prestel-Verlag, der zur Randomhourse-verlagsgruppe gehört. Das Werk hat eine Auflage von 4000 Stück und ist für 40 Euro auch in den örtlichen Lüner Buchhandlungen erhältlich. ISBN 978-3-7913-8572-3
Lesen Sie jetzt