Frau trug verletzten Hund davon - jetzt wird sie von der Polizei gesucht

Kurioser Unfall

Dieser Unfallhergang war nicht alltäglich: Gleich zweimal prallten Autos in der Lüner Innenstadt mit einem Hund zusammen. Die Polizei sucht Zeugen, vor allem aber die Hundehalterin.

Lünen

13.06.2019, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Frau trug verletzten Hund davon - jetzt wird sie von der Polizei gesucht

Dieses Archivbild zeigt die Einmündung des Lippedamms auf die Konrad-Adenauer-Straße: Hier ist der Hund laut Polizei auf die Fahrbahn gelaufen. © Peter Fiedler (A)

Wie die Polizei am Donnerstag (13.6.) mitteilte, passierte der Unfall bereits am vergangenen Sonntag (9.6.). Und zwar laut Polizei so: Ersten Erkenntnissen zufolge lief ein nicht angeleinter Hund gegen 18.35 Uhr vom Lippedamm auf die Konrad-Adenauer-Straße. Eine 21-jährige Autofahrerin aus Mannheim konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste das Tier, welches anschließend noch gegen ein weiteres Auto geschleudert wurde.

Verletzter Hund und mehrere hundert Euro Schaden

Kurz nach dem Unfall kam die augenscheinliche Besitzerin hinzu, so die Polizei, hob den verletzten Hund auf und verließ die Unfallstelle. An einem der beteiligten Autos entstand ein geschätzter Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Nun sucht die Polizei die Hundehalterin. Die Frau soll etwa 170 cm groß und schlank sein. Sie hatte braune Haare und trug zur Unfallzeit eine Brille, ein schwarzes Trägertop und eine schwarze Hose. Bei dem Hund soll es sich um einen Jack-Russell-Terrier mit hellbraunem Fell gehandelt haben.

Zeugen melden sich bitte bei der Polizeiwache in Lünen unter Tel. (0231) 132-3121.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt