Am Wochenende sind die Leckereien aus Ronny Bergers „Café Kleinschmidt“ gefragt. Er hofft, dass er und seine Mitarbeiter die Corona-Krise überstehen.
Am Wochenende sind die Leckereien aus Ronny Bergers „Café Kleinschmidt“ gefragt. Er hofft, dass er und seine Mitarbeiter die Corona-Krise überstehen. © Magdalene Quiring-Lategahn (Archiv)
Lockdown-Verlängerung

Gastronomen aus Lünen: „Hoffentlich schaffen wir es bis zum Frühjahr“

Neue finanzielle Hilfen stellte jetzt der Bundesfinanzminister in Aussicht. Lüner Gastronomen wären schon froh, wenn endlich die beantragten Hilfen für November und Dezember fließen würden.

Der Lockdown dauert nun noch länger. Für November und Dezember sollten Gastronomen und Unternehmen finanzielle Hilfen erhalten, die während des Lockdowns ihre Geschäfte und Lokale schließen müssen. Beantragt haben die Hilfen auch Gastronomen und Hoteliers aus Lünen. Doch noch fließen die Mittel wohl nicht in vollem Umfang, obwohl die Kosten weiterlaufen und die Einnahmen aus Liefer- und Abholservice nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind.

Torten und Kuchen werden vor allem am Wochenende abgeholt

„Man muss sich irgendwie selbst helfen“

Problem, Verpackungen für Lieferservice zu bekommen

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Beate Rottgardt, 1963 in Frankfurt am Main geboren, ist seit 1972 Lünerin. Nach dem Volontariat wurde sie 1987 Redakteurin in Lünen. Schule, Senioren, Kultur sind die Themen, die ihr am Herzen liegen. Genauso wie Begegnungen mit Menschen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.