Nach Prüfung des Impfpasses stellen die Apotheken ein digitales Impfzertifikat aus. © picture alliance/dpa
Corona-Betrug

Gefälschte Corona-Impfpässe in Lünen: Polizei und Apotheken sind gewarnt

Apotheken stellen gegen Vorlage des Impfpasses ein Impfzertifikat aus. Betrüger, die nicht für Tests zahlen wollen, könnten Fälschungen vorlegen. Betrugsfälle in Lünen hat es schon gegeben.

Seit dem 11. Oktober kosten Corona-Schnelltests Geld. Weil gleichzeitig in vielen Bereichen 3G als Zugangsvoraussetzung gefordert ist, könnte das Risiko von Impfpassfälschungen steigen. Deshalb suchten Bezirksdienstbeamte der Polizeiwache Lünen in ihrem Znständigkeitsbereichen zuletzt den Kontakt mit den jeweiligen Apotheken, wie die Polizei Dortmund auf Anfrage bestätigt.

Apotheken sind aufmerksam und etwas skeptisch

Impfausweis im Vergleich nicht besonders fälschungssicher

Über den Autor
Volontär
Berichtet gerne von Menschen, die etwas zu erzählen haben und über Entwicklungen, über die viele Menschen sprechen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.