„Greif“ in Lünen macht mit rockigem Video auf Lage der Kultur aufmerksam

Weihnachts-Aktion

Mit einem rockigen Musikvideo macht das Szenelokal „Greif“ in Lünen auf die schwierige Lage von Kultur aufmerksam. Zusammen mit Band und dem Autoren Len Mette wurde ein Video produziert.

Wethmar

, 23.12.2020, 15:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Greif möchte im Lockdown mit einem Weihnachtsvideo auf die prekäre Situation der Künstler aufmerksam machen.

Das Greif möchte im Lockdown mit einem Weihnachtsvideo auf die prekäre Situation der Künstler aufmerksam machen. © Greif

In der Vergangenheit hat das Szenelokal „Greif“ immer wieder mit Aufrufen auf die Probleme der Künstler und der Veranstaltungsbranche hingewiesen. Jetzt veröffentlicht das Greif ein weihnachtliches Musikvideo, das Hoffnung spenden soll. In der Pressemitteilung schreibt Burghard Netthöfel: „Unter Mitwirkung bekannter Künstler aus Lünen sowie der Greif-Crew ist dieses Video vor allem als Statement aller Gastronomen, Künstler, Kabarettisten, Techniker etc. zu sehen, wobei der Spaßfaktor selbstverständlich nicht zu kurz kommt - denn es gibt auch ordentlich was auf die Lauscher.“

Jetzt lesen

Im Video trägt der Autor und Musiker Len Mette einen Prolog vor, der einleitet in das Weihnachten, das dieses Jahr anders ist, als in den letzten Jahren. Mit einer rockigen Version von Feliz Navidad sorgt die Anfang 2004 gegründete Band „The Gasoliners“ für eine Weihnachtsstimmung, die dem Greif würdig ist. In dem Musikvideo auch zu sehen sind die Mitarbeiter des Greif bei dem, was sie momentan eigentlich nicht machen können: arbeiten. Wie es aus dem Greif heißt, ist das Video im Rahmen der Kampange „Ohne Kunst und Kultur wird’s still“ entstanden. Das Video wird am 23.12. auf allen sozialen Kanälen des Rock’n’Roll Landgasthofes erscheinen. Auch auf der Website „dasgreif.de“ wird das Video zu sehen sein.

Lesen Sie jetzt