Grüne einig: Erika Roß neue Fraktionssprecherin

Ingbert Kersebohm folgt Gregarek in Rat

30.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Lünen Erika Roß (Foto) ist ab dem 1. Juni neue Fraktionssprecherin der Grünen. Die 52-Jährige wurde am Dienstag von der Kernfraktion einstimmig gewählt und folgt Bernd Gregarek im Amt. Wie berichtet, verliert Gregarek mit seinem Umzug nach Dortmund sein Ratsmandat. Sein Nachfolger im Rat wird Ingbert Kersebohm (Foto), erklärte die neue Fraktionssprecherin. Die beiden potenziellen Nachfolger, die vor Kersebohm in der Liste der Grünen stehen, haben schriftlich verzichtet. Eckhardt Kneisel wird als sachkundiger Bürger Gregareks Nachfolger im Ausschuss für Stadtentwicklung. Erika Roß ist seit 17 Jahren für die Grünen im Rat. Sie ist auch Parteisprecherin. Da die Grünen sich immer gegen Ämterhäufung ausgesprochen haben, soll auf der nächsten Versammlung geklärt werden, ob jemand anderes das Amt übernehmen soll. «Aufgrund des Votums der Gesamtfraktion habe ich mich entschlossen, die Herausforderung anzunehmen», erklärte Erika Roß gestern. Sie betont, dass die Grünen ihre bisherige, konsequente Linie fortsetzen werden. «Wir bleiben beim klaren Nein zum Kohlekraftwerk und begrüßen den Einwohnerantrag der Bürgerinitiative», sagte Roß. Erika Roß betonte, dass sich die Grünen auch weiterhin um Transparenz und Offenheit der Politik gegenüber den Bürgern bemühen werden. «Auch wenn das CDU und SPD als unbequem empfinden.» Sie selbst werde sich auch weiterhin in der Integrations- und Migrationspolitik engagieren. «Ich setze ganz stark auf ein gemeinsames Integrationskonzept.» Die Grünen wollen genau darauf schauen, wie es mit der Jugendarbeit und «den Resten, die noch übrig sind», weitergehe. «Man hat die Konsequenzen bei der Bearbeitung des Mutterpapieres nicht im Auge gehabt», kritisiert sie. hi-

Lesen Sie jetzt