Haus Westermann in Lünen trotzt dem Ausbau der B54

hzStraßenbau

Das Antiquitätengeschäft Denter auf der Dortmunder Straße muss schließen. Direkt daneben steht das Restaurant „Westermanns“. Wir haben nachgefragt, ob hier das gleiche Schicksal droht.

Lünen

, 26.05.2020, 20:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nicht die Corona-Krise, sondern der Ausbau der B54 macht dem Antiquitätengeschäft Denter nach 42 Jahren den Garaus: Die Dortmunder Straße wird auf einer Länge von 2,7 Kilometern verbreitert. Weil das Haus, in dem Denter Flächen für seinen Handel angemietet hat, direkt an der Straße steht, muss es abgerissen werden. In direkter Nachbarschaft zu Denter steht das Restaurant Westermanns.

Jetzt lesen

Droht diesem Haus und dem Betrieb, dessen Adresse offiziell An der Wethmarheide 120 lautet, nun das gleiche Schicksal? „Nein“, sagt Gesellschafterin Anke Westermann auf Nachfrage. „Das andere Haus steht etwas näher an der Straße.“

Baustelle wird Folgen haben für Westermann

Vollkommen spurlos wird die Maßnahme jedoch nicht am Restaurant vorbeigehen: „Wir werden hier eineinhalb Jahre lang eine Baustelle vor der Tür und damit hohe Einnahmeausfälle haben“, befürchtet Anke Westermann. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich 2021 beginnen und bis 2023 dauern. Der Landesbetrieb Straßen NRW rechnet mit Kosten in Höhe von rund 15 Millionen Euro.

Jetzt lesen

Immerhin: Wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind, sollte es für das Restaurant sogar angenehmer werden. „Das haben wir eine breite Zufahrt, den Radweg und einen Grünstreifen“, so die Gesellschafterin. Anlass für eine Erweiterung der Außengastronomie gebe das jedoch nicht: „Das macht bei dieser Straße wenig Sinn.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt