Hygieneprobleme in Zentrale: Keine Brötchen bei Hosselmann in Lünen und Selm

Filialen geschlossen

Die Hosselmann-Filialen in Lünen und Selm konnten am Freitag keine frischen Brötchen verkaufen. Der Grund: Es hat offenbar Hygiene-Probleme in der Zentrale in Hamm gegeben.

Lünen, Bork

, 02.10.2020, 15:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Leere Regale in der Hosselmann-Filiale im Kaufland in Lünen.

Leere Regale in der Hosselmann-Filiale im Kaufland in Lünen. © Felsch

Viele Hosselmann-Kunden standen am Freitag (2.10) vor verschlossenen Türen und leeren Auslagen - alle rund 200 Filialen der Bäckerei-Kette blieben zum Ende der Woche geschlossen. Die Gründe waren erst unklar. Später zeigte sich: In der Zentrale in Hamm hat es offenbar Hygiene-Probleme gegeben.

Hosselmann spricht von „betrieblicher Störung“

Die Filiale in Brambauer habe am Morgen noch geöffnet und die Restbestände verkauft, berichtet Stefan Bösel, Leiter der Edeka-Filiale, in dem sich der Hosselmann-Bäcker befindet, am Telefon. Danach habe die Filiale geschlossen, es sei von einem Maschinenschaden die Rede gewesen.

In der Filiale in Bork war von einer "betrieblichen Störung" die Rede. Stattdessen gab es wohl hygienische Beanstandungen in der zentralen Produktion,

In der Filiale in Bork war von einer "betrieblichen Störung" die Rede. Stattdessen gab es wohl hygienische Beanstandungen in der zentralen Produktion, © Felsch

Die Filiale in Horstmar an der Preußenstraße war auch am frühen Nachmittag noch geöffnet, allerdings ohne frische Ware. Genau so sah es in der Filiale im Kaufland in der Mersch aus.

Eine Mitarbeiterin einer Hosselmann-Filiale in Lünen zeigt sich ratlos. „Ich kam hier an und es war keine Ware da“, sagt sie. Geöffnet sei die Filiale nicht, aber sie solle trotzdem dort bleiben. „Ich musste selbst im Internet nachsehen, was los ist.“

Die Filiale in Selm-Bork - eine von zweien in Selm - war telefonisch am Freitag nicht zu erreichen, eine weitere Filiale gibt es auch in Olfen.

Jetzt lesen

Auf der Homepage von Hosselmann war von einer „betrieblichen Störung“ die Rede, am Montag laufe der Betrieb wieder normal, hieß es dort. Tatsächlich bestätigte die Stadt Hamm der Presseagentur dpa später Gerüchte, wonach hygienische Mängel für die Stilllegung des Betriebs verantwortlich seien. Einen Zusammenhang mit Covid-19 gebe es nicht. Hamm hat die bundesweit höchsten Corona-Neuinfektionen. Diese Mängel lägen nicht in den Filialen vor, sondern an der Produktionsstätte in Bockum-Hövel. Auch die Stadt Hamm geht demnach davon aus, dass die Probleme bis Montag behoben seien. Die Filialen werden am Wochenende also wohl geschlossen bleiben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt