Der Weg ins Impfzentrum ist für über 80-jährige Menschen steinig. Denn die Terminvergabe erweist sich als äußerst schwierig.
Der Weg ins Impfzentrum ist für über 80-jährige Menschen steinig. Denn die Terminvergabe erweist sich als äußerst schwierig. © dpa
Coronavirus

Impftermin-Vergabe: Lüner bleibt trotz Telefon- und Online-Chaos ruhig

Die NRW-Landesregierung hat Montag (25.) dazu aufgerufen, dass sich über 80-Jährige entweder per Telefon oder übers Internet für einen Impftermin anmelden sollen. Das hat nicht gut geklappt.

Karl Marek trägt es gelassen: Der 81-jährige Lüner Architekt im Ruhestand hat wie zigtausend andere über 80-Jährige oder deren Angehörige am Montag (25.) versucht, einen Impftermin gegen das Coronavirus zu bekommen.

„Extrem hohe Zugriffszahlen“

„Engpässe beseitigen“

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1968, in Dortmund geboren, Diplom-Ökonom. Seit 1997 für Lensing Media unterwegs. Er mag es, den Dingen auf den Grund zu gehen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.