Kinofest Lünen: Peter Holtkamp setzt sich für die Stars hinters Steuer

hzMit Video

„Peter, fahr schon mal den Wagen vor“ - ob er den Spruch tatsächlich hören wird, weiß Peter Holtkamp nicht. Mit Autos hat sein neuer „Job“ beim Kinofest Lünen aber zu tun, Und mit Schauspielern.

Lünen

, 06.11.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Idee hatte Peter Holtkamp spontan. Beim Sponsorentreffen des Lüner Kinofestes meldete sich der frühere langjährige Lüner Druckereibesitzer für den Fahrdienst beim Festival.

„Ich unterstütze das Kinofest seit 20 Jahren. Ende 2018 hab ich meine Druckerei geschlossen, bin in Rente gegangen. Aber ich wollte weiter helfen, nicht mehr als Unternehmer, sondern als Privatmann“, so der 64-Jährige. Die Kinofestleitung nahm sein Angebot gerne an.

Mit Ralf Kuharski und Vjatscheslav Komzin bildet Peter Holtkamp das Fahrerteam, das während des 30. Kinofestes (13. bis 17. November) die zahlreichen Gäste zur Cineworld und zum Hotel fährt.

Jetzt gab es ein Vorgespräch mit Kinofestleiter Mike Wiedemann und Gästebetreuerin Urte von Hundt. „Wir werden da schon richtig unterwegs sein“, hat Holtkamp erfahren. Mal geht es zum Düsseldorfer Flughafen, um Schauspieler oder Regisseure abzuholen, mal zum Bahnhof nach Hamm oder Dortmund und dann wieder zum Flughafen nach Wickede. Es können aber auch innerstädtische Fahrten sein, vom Lüner Hauptbahnhof zur Cineworld beispielsweise.

Prominente Fahrgäste beim Kinofest Lünen

Wen Peter Holtkamp fahren wird, weiß er noch nicht. Vielleicht nimmt ja Tatort-Kommissar Axel Prahl neben ihm Platz, oder „Wilsberg“ Leonard Lansink. Oder er chauffiert Schlagerprinzessin Vanessa Mai.

Wenn er Schauspieler und Juror Dietrich Hollinderbäumer auf dem Beifahrersitz hat, könnte er sich mit ihm über dessen Erfahrungen mit Ingmar Bergman als Theaterregisseur unterhalten, oder über die Auftritte des Deutsch-Schweden als „Ulrich von Heesen“ bei der „heute-show“.

Vielleicht sind es aber auch Regisseure, Produzenten oder Schauspieler, die noch nicht so bekannt sind. Von denen Peter Holtkamp dann aber in ein paar Jahren sagen kann: „Den (oder die) hab ich beim 30. Kinofest durch Lünen gefahren.“

Er lässt sich überraschen, welche Fahrgäste und welche Touren auf ihn warten. „Das ist alles gut organisiert, wir bekommen unsere Fahrdienstzettel und dann geht es los.“

Selber mal auf der Bühne gestanden

Wird er sich vorbereiten auf die Fahrgäste? „Das mach ich alles spontan. Es mag ja auch nicht unbedingt jeder groß bei den Fahrten reden. Manche Schauspieler lernen vielleicht noch Text“, meint Holtkamp.

Wie das ist, hat er selbst schon mal ausprobiert, als Akteur bei einer Aufführung der Lüner Theatergruppe „Kulisse“. „Da haben wir ein Jahr lang geprobt und dann steht man zwei Stunden auf der Bühne.“

Wie Holtkamp ist auch Komzin zum ersten Mal beim Kinofest-Fahrdienst dabei. Ralf Kuharski dagegen ist schon zwei Mal im Einsatz gewesen. „Er war davon ganz angetan“, hat Holtkamp erfahren.

Ganz unerfahren mit dem „Transport“ von Stars ist der zweifache Großvater aber nicht - dank des Kinofestes. „Meine Frau Petra und ich saßen nach einem Film im Brauhaus mit Schauspielerin Saskia Vester zusammen. Weil wir den gleichen Weg hatten, haben wir sie zu Fuß zu ihrem Hotel an der Persiluhr begleitet.“

Und Schauspieler und Schülerjury-Mentor Fabian Busch hat Holtkamp schon mal mit seinem Privatauto zum Hotel gebracht.

Er findet „das Kinofest passt zu Lünen, es hat Charme und man merkt, in der Bevölkerung tut sich was. Wenn ich noch an die Anfänge in der Lichtburg denke und an die Empfänge im Herz-Jesu-Pfarrsaal - und heute kommen fast 10.000 Besucher.“

32 Jahre lang hat er seine Druckerei geleitet, die er 1986 von seinem Vater übernommen hat. Jetzt genießt er das Rentnerleben, aber das Kinofest liegt Peter Holtkamp weiter am Herzen, wie auch seiner Tochter Linda, die die Veranstaltung ebenfalls unterstützt. Und jetzt gespannt ist, was der Papa als Chauffeur erleben wird.

Lesen Sie jetzt