Kreisbiwak der Lüner Schützen: Darum musste Ralf Lammers mit dem Königsjubel noch warten

Lüner Schützenvereine

Ralf Lammers musste am Samstag mit seinem Schuss nur noch den Kugelfang erschüttern, um dem Vogel den Garaus zu machen. Doch bis der Wethmarer offiziell jubeln konnte, dauerte es noch.

Alstedde

, 18.08.2019, 12:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kreisbiwak der Lüner Schützen: Darum musste Ralf Lammers mit dem Königsjubel noch warten

Ralf Lammers ist neuer Kreiskönig: Bei Schießen in Alstedde sicherte sich der Wethmarer mit dem 442. Schuss die Königswürde. © Goldstein

Der vorangegangenen Schütze hatte ihm den Vogel quasi auf dem Silbertablett serviert. Um 19.36 Uhr holte Ralf Lammers mit dem 442. Schuss „Holger I.“ von der Stange - oder etwa doch nicht?

Während vor allem seine Schützenbrüder aus Wethmar den König des Kreisbiwaks der Lüner Schützen bereits feierten, sahen sich einige Grünröcke den Kugelfang genauer an - an einer Verschraubung war noch ein kleiner Holzsplitter zu erkennen. „Vogel unten oder nicht?“, das war nun die Frage. Kurzerhand wurde abgestimmt - und alle waren für „Vogel ist unten“.

45 Anwärter auf den Kreis-Thron

Das war dann auch das endgültige Signal an die Schützenbrüder aus Wethmar, Ralf Lammers zu schultern und ganz offiziell als neuen Kreiskönig zu feiern.

Es war dein hartes Ringen um diese Würde an diesem Nachmittag neben der Sportarena von Blau-Weiß-Alstedde.

Kreisbiwak der Lüner Schützen: Darum musste Ralf Lammers mit dem Königsjubel noch warten

© Goldstein

Um 15.30 Uhr fiel der erste Schuss auf den Vogel durch den noch amtierenden König Holger Brüggemann aus Niederaden.

Danach trugen sich die Aspiranten aus den anwesenden Vereinen in die Schießliste ein. 45 Anwärter auf den Thron gab es, davon sechs Damen.

Die Chronik des Tages vermerkte nach dem 70. Schuss Jan Klauswald aus Wethmar mit der Krone, Wolfgang Czerniezki mit dem Zepter nach Schuss 134, sowie Carsten Hausmann mit dem Apfel nach dem 228. Schuss.

Kein zweiter Flügel für Lammers

Dann gab es eine Pause, in der Kreisvize Arnold Kottenstedde verdiente Mitglieder des Schützenbundes auszeichnete. Es waren dies Ina Habicht, Sabrina Homann, Udo Cieslukowski, Heinz und Heike Hüser, Dieter Kortländer und Walter Piszczek.

Weiter ging es mit den beiden Flügeln als Ziel für die Schützen, die geordnet nach ihren Nummern zum Schuss antraten. Den linken Flügel erlangte mit dem 313. Schuss Ralf Lammers.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Stadtteile Kreisbiwak des Schützenkreises Lünen

Ein zäher Vogel und Diskussionen nach dem vermeintlichen Königsschuss: Ralf Lammers behielt beim Kreisbiwak der Lüner Schützen am Ende die Oberhand und darf sich als König feiern lassen.
18.08.2019
/
Mit musikalischer Begleitung durch den Spielmannszug Lünen-Süd begann das Kreisbiwak des Lüner Schützenkreises.© Goldstein
Das Biwak fand auf der Sportanlage von BW Alstedde statt.© Goldstein
Der Schützenkreis Lünen existiert seit 52 Jahren.© Goldstein
Kreisvorsitzender ist Bernd Dittmeyer.© Goldstein
Ebenfalls zu Gast: SPD-Bundestagsabgeordneter Michael Thews (l.).© Goldstein
45 Aspiranten hatten sich für die Jagd auf den Kreiskönigstitel eingetragen - darunter sechs Damen.© Goldstein
Pünktlich um 15.30 Uhr - zeitgleich mit der Fußball-Bundesliga - ging es los.© Goldstein
Die Musiker aus Lünen-Süd waren immer für ein Späßchen zu haben.© Goldstein
Zwischendurch gab es zünftige Schützenmusik.© Goldstein
Der Spielmannszug Lünen-Süd.© Goldstein
Der Vogel "Holger I." erwies sich als widerstandsfähig.© Goldstein
Zwischen den Schieß-Durchgängen ehrte der Schützenkreis verdiente Mitglieder.© Goldstein
Auch SPD-Landtagsmitglied Rainer Schmeltzer mischte für seine Schützen aus Niederaden kräftig beim Königswettstreit mit.© Goldstein
Doch am Ende lächelte er: Ralf Lammers ist neuer Kreiskönig.© Goldstein
Während die ersten Gratulanten unmittelbar nach dem vermeintlichen Königsschuss bei Lammers eintrafen, sahen sich andere Schützen den Kugelfang nochmal genauer an.© Goldstein
Denn dort hing noch ein Stück Holz an einer Verschraubung - womit der Vogel streng genommen nicht gefallen wäre.© Goldstein
Der König in spe und SPD-MdB Michael Thews, der die neue Majestät krönen sollte, warteten gespannt auf das Ergebnis der folgenden Abstimmung.© Goldstein
Die ergab: Der Vogel ist unten. und Ralf Lammers durfte sich feiern lassen.© Goldstein

Der trachte auch noch nach dem rechten Flügel mit der Bemerkung „Ich brauche doch noch ein zweites Frühstücksbrettchen.“ Aber der zweite Flügel erwies sich als recht widerspenstig, bis Jörg Vodisek ihm mit Schuss 410 herunterholte.

28 Könige in 52 Jahren

Danach war nun „Feuer frei“ mit Schrotkaliber auf den Torso mit dem bekannten Ende. Die Krönung ges neuen Kreiskönigs vollzog Michael Thews, Mitglied des Bundestages für die SPD.

In seiner Begrüßungsansprache hatte der Kreisvorsitzende Bernd Dittmeyer ein paar Eckdaten des Schützenkreises genannt, der nun 52 Jahre alt ist und bis jetzt 28 Würdenträger hervorgebracht hat, darunter auch zwei Kaiser. Der erste König war Hermann Kirchhoff vom Verein Nordlünen-Alstedde, dessen Enkel Oliver Merten nun bei den Sportschützen aktiv ist.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt