Kreissynode spricht sich gegen Kohlekraftwerke aus

LÜNEN Die Evangelische Kirche in Lünen fordert eine Denkpause beim Bau neuer Kohlekraftwerke. Denn "dieser Plan spricht jeder vernünftigen Klimapolitik Hohn", brachte Pfarrer Klaus Breyer als Umweltbeauftragter der Evangelischen Landeskirche die Haltung der Kreissynode auf den Punkt.

11.12.2007, 11:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kreissynode spricht sich gegen Kohlekraftwerke aus

Das geplante Trianel-Kraftwerk.

Nicht nur der geplante Kraftwerksbau von Trianel in Lünen bewegte die  Kreissynode Lünen, sondern auch der Umstand, dass elf von 24 künftigen Kohlekraftwerken in NRW geplant sind.

  Das Moratorium  sollte, so die Synode,  von den Verantwortlichen der Stadt Lünen sowie der Bundes- und Landesregierung  genutzt werden, welche Form von Energiegewinnung unter Klimagesichtspunkten sinnvoll ist. Der   Klimawandel sei, so Superintendent Jürgen Lembke, „eine der großen Herausforderungen unser Zeit.“

Synode plant eine Veranstaltungsreihe zum Thema Klimaschutz

Deshalb plant die Evangelische Kirche in Lünen für Frühjahr 2008 eine Veranstaltungsreihe zum Thema Klimaschutz und Kohlekraftwerke.  

  

Lesen Sie jetzt