Streit um 4. Beigeordnetenstelle in Lünen: Kungelei und Überlastung im Rathaus

Stv. Redaktionsleiterin
Mehr als drei Stunden lang hat der Streit im Lüner Ratssaal um die vierte Beigeordnetenstelle gedauert. Am Ende haben sich Rüdiger Billeb (2. v
. l.) von der SPD und Christoph Tölle (4. v.l.) von der CDU mit ihren Fraktionen durchgesetzt.
Mehr als drei Stunden lang hat der Streit im Lüner Ratssaal um die vierte Beigeordnetenstelle gedauert. Am Ende haben sich Rüdiger Billeb (2. v. l.) von der SPD und Christoph Tölle (4. v. l.) von der CDU mit ihren Fraktionen durchgesetzt. © Goldstein
Lesezeit

Lesen Sie jetzt

Stadtverwaltung Ärger im Lüner Rathaus: Arnold Reeker droht Verlust und gleichzeitig Beförderung

Verwaltung Lüner Opposition zur 4. Beigeordnetenstelle: „Diskussion zur falschen Zeit“

Lüner Verwaltung Horst Müller-Baß im Vorruhestand – 4. Beigeordneten-Stelle im Anmarsch?

Tölle: „Stadt soll Think-Tank bekommen, der auch umsetzt“

1. Knackpunkt: Stadtspitze contra Personalrat – das Problem der Mitbestimmung

2. Knackpunkt: Groko contra Kleine – Kungeln statt an einem Strang ziehen?

3. Knackpunkt: Arbeiten am Limit – wer Entlastung braucht und wer sie bekommt

5. Finanzen am Abgrund: Welche Spielräume bleiben

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin