Langes Strafregister: Lüner (36) schon acht Mal ohne Führerschein erwischt

Amtsgericht

Das nennt man wohl Wiederholungstäter: Ein 36-jähriger Lüner wurde schon mehrmals im Straßenverkehr ohne Führerschein erwischt. Beim achten Mal landete er vor dem Amtsrichter.

von Sylvia Mönnig

Lünen, Brambauer

, 23.02.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Angeklagte will nun doch endlich den Führerschein machen - nachdem er acht Mal ohne das Dokument erwischt worden war.

Der Angeklagte will nun doch endlich den Führerschein machen - nachdem er acht Mal ohne das Dokument erwischt worden war. © picture alliance / Roland Weihra

Einschlägige Erfahrungen mit der Justiz konnten einen Lüner im Sommer nicht davon abhalten, mit seinem Roller Gas zu geben. Den erforderlichen Führerschein besaß der 36-Jährige nicht. Vor dem Amtsgericht gelobte er nun Besserung.

Seit 2001 beschäftigt der Lüner die Gerichte der Umgebung. Bei sieben von den zehn Eintragungen in seinem Strafregister handelte es sich um Verurteilungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Das hielt ihn allerdings nicht davon ab, sein Glück am Nachmittag des 4. August erneut auf die Probe zu stellen.

Mit seinem Roller, der deutlich schneller als 25 Stundenkilometer fuhr und so führerscheinpflichtig war, fuhr er der Polizei auf der Straße Königsheide in Brambauer förmlich in die Arme.

Auf ein E-Bike sparen

Im Prozess zeigte er sich nun verblüffend ehrlich: „Ja, ich wusste das. Ich gebe das zu.“ Ihm sei das schnelle Tempo bewusst gewesen. „Ich hoffe immer, dass nichts passiert“, erklärte er und zielte auf Begegnungen mit der Polizei ab. Nun wolle er allerdings den Autoführerschein erwerben und vielleicht auf ein E-Bike sparen.

In diesem Fall beließ es das Gericht noch einmal bei 800 Euro Geldstrafe und sechs Monaten Sperrfrist zur Erteilung der Fahrerlaubnis. Zweifel ließ Richter Ulrich Oehrle aber nicht zu: „Man kann auch für Fahren ohne Fahrerlaubnis ins Gefängnis kommen. Irgendwann ist Schluss.“

Lesen Sie jetzt