Bildergalerie

Leser-Wanderung mit Textoris

Mit 20 wanderbegeisterten Teilnehmern startete die dritte Leserwanderung der Ruhr Nachrichten am Dienstag (17.9.) am Hauptbahnhof. Dann ging es Richtung Cappenberger See, Jugendherberge und Schloss Cappenberg los. Weiter über den Bauernhof Lünemann mit seinem Bauern-Café und den Siebenpfennigsknapp Richtung Alstedde. Von dort aus nach Lippholthausen und dann über den Lippedamm zurück in die Stadt.
22.09.2019
/
Die Teilnehmer der Wanderung vor dem Hauptbahnhof Lünen. Hier war der Start für die dritte Leserwanderung.© Beate Rottgardt
Horst Störmer vom Stadtverband für Heimatpflege kam mit der Jakobsmuschel, dem Symbol des Jakobsweges, und natürlich seiner Gitarre zur Wanderung.© Beate Rottgardt
Ein Aufkleber, der auf den Jakobsweg hinweist, der durch Lünen führt.© Beate Rottgardt
Die Teilnehmer der Leserwanderung trafen sich am Hauptbahnhof, wo Horst Störmer (r.) vom Stadtverband für Heimatpflege schon mal Infos über den Jakobsweg gab.© Beate Rottgardt
Wanderleiter Diethelm Textoris (l.) hielt den Textzettel für Horst Störmer, als er an der Jugendherberge Cappenberger See die "irischen Segenswünsche" spielte.© Beate Rottgardt
Der zweite Halt fand im Schlosspark Cappenberg statt. Mit dabei war natürlich auch "Cooper", der acht Jahre alte Australian Shepherd von Diethelm Textoris (2.v.r.).© Beate Rottgardt
Im Eingangsbereichs des Parks von Schloss Cappenberg steht ein Tulpenbaum. Die Wanderer schauten sich die charakteristischen Blätter genau an.© Beate Rottgardt
Jochen Heinrich teilte sein großes Wissen über die Bäume und Naturdenkmäler im Schlosspark von Cappenberg mit den Wanderern.© Beate Rottgardt
Steinsbuche an der Grenze zwischen Lünen und Selm. Unter einer Buche hatte der Freiherr vom Stein auf seinem Weg von Cappenberg nach Lünen oft Rast gemacht. Allerdings unter einem anderen Baum - die echte Steinsbuche gibt es nicht mehr.© Beate Rottgardt
Naturexperte Jochen Heinrich an einem der Bäume im Schlosspark Cappenberg, deren Äste abgestützt werden müssen.© Beate Rottgardt
Hier wurde dem Freiherrm vom und zum Stein ein Denkmal gesetzt, dessen Altersruhesitz das Schloss Cappenberg war.© Beate Rottgardt
Die Wanderer am Denkmal für den Freiherrn vom Stein auf Cappenberg.© Beate Rottgardt
Wanderleiter Diethelm Textoris zeigt auf ein Schild, dass in der Nähe des Cappenberger Schlosses auf den Balken weg hinweist.© Beate Rottgardt
Auf dem Hof Lünemann un Cappenberg gab es die Mittagspause - mit Kaffee und leckeren Waffeln.© Beate Rottgardt
Auf Cappenberg, im Schlosspark, erläuerte Baum-Fachmann Jochen Heinrich (3.v.r.) wie alt viele der Bäume im Park sind.© Beate Rottgardt
Die Fischtreppe in der Lippe in Lippholthausen, unweit der ehemaligen Buddenburg.© Beate Rottgardt
Autorin Sabine Grimm stellte die Geschichte der Buddenburg vor, die 1977 abgerissen wurde. Ihre Umrisse sind durch eine Ligusterhecke dargestellt worden.© Beate Rottgardt