Löschzüge ziehen Brand-Bilanz

IM NORDEN Über Einsätze an der Flammen-Front konnten die Feuerwehrmänner aus dem Norden im vergangenen Jahr nicht klagen. Eine große Herausforderung war der Großbrand bei Aldi im Januar. Jetzt zogen die Löschzüge Nordlünen-Alstedde und Wethmar Bilanz.

von Von Volker Beuckelmann und Michael Blandowski

, 13.01.2008, 12:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

26 Einsätze hatten die Blauröcke des Löschzuges 6 der Freiwilligen Feuerwehr Nordlünen-Alstedde im vergangenen Jahr geleistet. Bei der Jahresdienstbesprechung Samstagabend im Feuerwehrhaus an der Florianstraße wurde die Einsatzstatistik präsentiert. Eine besondere Herausforderung stellte sich am 28. Januar 2007, als der Aldi-Markt an der Viktoriastraße in voller Ausdehnung brannte. Auch bei fünf Wohnungsbränden, einem Kellerbrand, Brandeinsätzen bei Firmen, technischen Hilfeleistungen oder Verkehrsunfällen mit Eingeklemmten wurde der Löschzug mit seinen 40 Aktiven alarmiert. 5175 Kilometer legten die vier Fahrzeuge insgesamt zurück.

Neues Fahrzeug soll angeschafft werden

Ein neues Löschgruppenfahrzeug solle angeschafft werden, das stellte Alfred Krömer, Chef der Lüner Feuerwehr, in Aussicht. Abhängig sei dies jedoch von der Haushaltslage der Stadt Lünen. Was die Bekleidung betrifft, so werde es künftig neue Blousons geben. WieKrömer mitteilte, sollen künftig die Dienstanzüge oberhalb der Brusttasche mit dem Namen „Feuerwehr“ versehen werden, um Verwechselungen mit den neuen Polizeiuniformen zu vermeiden. „Mit den Kameraden werden wir haushalten müssen“, sagte Feuerwehrchef Krömer mit Blick auf die Folgen des demografischen Wandels, der künftig auch vor der Feuerwehr nicht Halt machen werde.

Wahlen standen auf der Tagesordnung

Wahlen standen auch auf der Tagesordnung. Zum Kassierer gewählt wurde Markus Mues. Kassenprüfer sind Klaus Bergmann und Bernhard Busemann. Den Festausschuss betreuen Thomas Reimann, Tim Berger, Markus Heidler und Norbert Schürmann. Schriftführer ist Nils Wolski, Sicherheitsbeauftragter Andreas Haak und Obleute Dieter Kloß sowie Uwe Kochanski.

Wethmarer besetzten zwei neue Positionen

Der Rückblick auf ein aufregendes „Feuerwehrjahr 2007“, die Neubesetzung von zwei Positionen innerhalb der Führungsriege sowie eine Termin-Vorschau waren die Schwerpunkte der Jahresdienstbesprechung des Löschzuges 7 Wethmar am Freitagabend. Besonders erfreut zeigte sich Löschzugführer Rainer Ashoff über den Besuch des Lüner Stadtbrandmeisters Alfred Krömer und der Kameraden der Ehrenabteilung. Ehe Patrick Nagel zum neuen Kassenprüfer gewählt und Kassierer Wolfgang Möller im Amt bestätigt wurden, legte Wolfgang Möller eine positive Bilanz vor, die von den beiden Kassenprüfern Maik Rosenthal und Christian Degner bestätigt wurde. Eine durchweg positive Bilanz in Einsatz und Bereitschaft bescheinigte auch Krömer seinen Wethmarer Kameraden.

Dienstplan sieht viele Übungen vor

Der ausgeteilte Dienstplan für 2008 ist mit einer Vielzahl von Übungen, theoretischen- und praktischen Unterrichtsreihen, der Teilnahme an Feierlichkeiten sowie mit Abnahmen für verschiedene Leistungsnachweise versehen. Auf dem Plan stehen u.a. ein Doppelkopfturnier am 14. März, die Feuerwehrübung bei Nottenkemper (11. April), die Übung mit Löschzugführer Rainer Ashoff (11. Juli) und das Herbstfest am 21. November. Für ein wenig Abwechslung soll der Tanz in den Mai (30. April) sorgen.

Lesen Sie jetzt