Timo Baumeister, Leiter der Notaufnahme im St. Marien-Hospital, erwartet nicht nur vermehrt ältere Patienten durch die Hitzewelle.
Timo Baumeister ist Leiter der Notaufnahme im St. Marien-Hospital und erwartet erhöhten Arbeitsaufwand. © Archiv/Felix Püschner
Hitzewelle

Lüften, Trinken, Wassereis: Krankenhaus und Altenheim kämpfen gegen Hitze

Die Hitze mit bis zu 40 Grad wird gerade für ältere Menschen in Lünen zur Herausforderung. Die Notaufnahme im Krankenhaus bereitet sich auf mehr Arbeit durch unvorsichtige Bürger vor.

Die Hitzewelle kommt: Am Dienstag (19. Juli) werden verbreitet Temperaturen über 35 Grad erreicht, im Westen sogar bis zu 40 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Wenn es besonders heiß wird, steigt auch die Gefahr von Erkrankungen im Zusammenhang mit den hohen Temperaturen. Besonders in Krankenhäusern und Pflegeheimen achten alle ganz besonders darauf, dass so wenig wie möglich passiert.

Arbeit im Freien birgt besonderes Risiko

Hitzemaßnahmen gehören zum Alltag

Mehr Personal auch wegen Corona nicht verfügbar

Über den Autor
Redakteur
Berichtet gerne von Menschen, die etwas zu erzählen haben und über Entwicklungen, über die viele Menschen sprechen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.