Lünen hat die höchsten Corona-Zahlen im Kreis - es gibt eine Erklärung

Covid-19-Infektionen

Lünen ist der Corona-Hotspot im Kreis Unna. 589 aktuelle Fälle in der Lippestadt bedeuten den Höchstwert unter den zehn Kommunen. Das Kreisgesundheitsamt hat eine Erklärung dafür.

Lünen

, 05.11.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Zahl der Corona-Fälle steigt vor allem in Lünen stark an - das Kreisgesundheitsamt hat dafür eine Erklärung.

Die Zahl der Corona-Fälle steigt vor allem in Lünen stark an - das Kreisgesundheitsamt hat dafür eine Erklärung. © picture alliance/dpa

Nein, die Corona-Fälle in Lünen lassen sich weder bestimmten Stadtteilen noch bestimmten Familien zuordnen - das stellte Kreissprecher Max Rolke im Gespräch mit unserer Redaktion klar. Als Beispiel nannte er die Kindertagesstätten: „Wir haben positive Tests in insgesamt sieben Lüner Kitas gehabt, die über die gesamte Stadt verteilt liegen.“ Und in der Regel sei es ja so, dass die Familien der betroffenen Kinder im Einzugsgebiet der jeweiligen Kita wohnen.

Und auch wenn die Lüner Corona-Fälle keinem singulären Ereignis - wie zum Beispiel der Hochzeit, die zu Beginn der zweiten Welle die Stadt Hamm schachmatt gesetzt hatte - zugeordnet werden können, sondern ausschließlich im privaten Umfeld auftreten, könne man auch hier nicht auf „die eine Großfamilie“ schließen. „Lünen ist die größte Stadt im Kreis Unna. Dort, wo viele Menschen sich begegnen, treten auch die meisten Fälle auf.“

Tatsächlich lässt sich die These mit den aktuellen Zahlen belegen: Denn analog zur größten Stadt mit den meisten Fällen hat die kleinste Kommunen im Kreis, Holzwickede, auch die wenigsten positiven Befunde: auf 17.045 Einwohner kommen 17 Fälle. Zwei Ausnahmen gibt es: Bergkamen liegt von der Einwohnerzahl her hinter Unna, bei den Fallzahlen tauschen die beiden jedoch die Plätze. Gleiches gilt für Selm und Bönen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt