Die Stadtverwaltung ist einer der größten Arbeitgeber in Lünen. Seit Corona gibt es viele neue Arbeitsmöglichkeiten im Home Office. Natürlich ist das nicht für alle der über 1000 Beschäftigen möglich.
Die Stadtverwaltung ist einer der größten Arbeitgeber in Lünen. Seit Corona gibt es viele neue Arbeitsmöglichkeiten im Home Office. Natürlich ist das nicht für alle der über 1000 Beschäftigen möglich. © Goldstein
Mobiles Arbeiten

Lünen im Homeoffice: Eindämmung von Corona und Blick in die Zukunft

Zur weiteren Eindämmung der Pandemie sollen ab Mittwoch Berufstätige, wo immer möglich, ins Homeoffice. Große Arbeitgeber in Lünen sehen auch Optionen für die Zukunft.

Unternehmen in Lünen stehen vor der nächsten Herausforderung in Zeiten der Corona-Pandemie. Der Bund hat eine Arbeitsschutzverordnung herausgegeben, die am Mittwoch (27.1.) in Kraft tritt. Kern der Verordnung ist eine Homeoffice Pflicht, wo immer es den Betrieben möglich ist.

Homeoffice überall dort eingeführt, wo es möglich ist

Fiebermessung, Antigen- und PCR-Tests

Für anwesendes Personal gelten gängige Schutzmaßnahmen

Stadtverwaltung vervielfacht mobile Arbeitsplätze

Künftiger Umgang mit Home Office wird von den Firmen neu gedacht

Über die Autorin
Redakteurin
Kamener Kind mit Wurzeln in Bergkamen. Findet seriösen Journalismus wichtiger denn je. Schreibt gern nicht nur über Menschen und Geschehen, sondern in der Freizeit auch über fantastische Welten. Seit 2017 im Einsatz, erzählt seit 2022 die Geschichten ihrer Heimatstadt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.