Lüner Fanclubs reisen zum Pokalfinale nach Berlin

Gegen Frankfurt

Am Samstagabend soll es für Borussia Dortmund im vierten DFB-Pokalendspiel in Folge endlich wieder mit dem „Pott“ klappen. Auch die Lüner Fanclubs werden das Team von Trainer Thomas Tuchel gegen Eintracht Frankfurt in Berlin anfeuern. Sie reisen mit und lassen nichts unversucht, damit es mit dem Sieg klappt.

LÜNEN

von David Reininghaus und Marc Fröhling

, 26.05.2017, 19:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zehntausende Fans, darunter auch etliche aus Lünen, werden dem BVB auch diesmal in die Hauptstadt folgen. Das Foto – aus 2016 – zeigt den Fantreff am Breitscheidplatz.

Zehntausende Fans, darunter auch etliche aus Lünen, werden dem BVB auch diesmal in die Hauptstadt folgen. Das Foto – aus 2016 – zeigt den Fantreff am Breitscheidplatz.

Zahlreiche Unterstützung erhält der BVB in der Hauptstadt vom Fanclub Lünen-Alstedde. Laut Angaben des 1. Vorsitzenden Paul Sawatzki werden knapp 40 der 130 Mitglieder Reus und Co. nach Berlin begleiten.

Mehr als 20 Fans werden mit dem eingesetzten und längst ausgebuchten Fanbus fahren und nach der Partie wieder zurückfahren, weitere reisen privat an und übernachten im Hotel. 14 Glückliche können die Partie gegen Eintracht Frankfurt im Olympiastadion verfolgen, zehn Tickets bekam der Club aus dem Kontingent für Fanclubs, vier Mitglieder bezogen Karten über Firmen oder Freunde.

Nur wenige haben Karten - der Rest geht zum Public Viewing

Wer bei der Fanclub-internen Auslosung leer ausgeht, erhält eine Eintrittskarte für das Public Viewing in der „Arena Berlin“ am Kreuzberger Spreeufer. Ob es diesmal mit dem Finalsieg klappt? „Wir haben extra den Busfahrer getauscht, scherzt Sawatzki. Der Fanclub „Schwarz-Gelbe Lüner“ wird durch drei Mitglieder in Berlin vertreten, die über das offizielle Fanclub-Kontingent an Tickets gekommen sind.

Mit 14 Personen reisen die „Revierkönige“ zum Endspiel. Sechs von ihnen werden das Finale im Stadion verfolgen. Der Rest sorgt beim Public Viewing in der „Arena Berlin“ für Stimmung. „In der Verlängerung werden wir gewinnen“, prophezeit der stellvertretende Vorsitzende Reinhard Pastor.

"Ich bleib' da lieber weg"

Die Trecker-Borussen haben nur vier Tickets bekommen, die Reisegruppe ist seit Freitagmorgen unterwegs. Vorsitzender Michael Krippes ist nicht dabei. Er wird das Spiel im Urlaub in einer Kneipe verfolgen. Bei den vergangenen drei Finals war er immer im Stadion. Alle drei gingen verloren. „Ich bleib’ da lieber weg“, sagt er jetzt, und ist deswegen in diesem Jahr auch ein Optimist: Er tippt auf ein 4:1 für die Borussia.

Vom Fanclub „Schwarzes Gold“ aus Brambauer war für die Redaktion leider niemand erreichbar.

Auf dem Laufenden bleiben
Alles rund um das DFB-Pokalfinale in Berlin finden Sie  in unserem BVB-Bereich. 

Lesen Sie jetzt