Lüner Integrationsrat mit sieben neuen Mitgliedern in den Startlöchern

hzPolitik

Mit der Wahl des neuen Rates wurde auch der neue Integrationsrat im September gewählt. Die Zahl 7 spielt beim neu gewählten Gremium der Stadt Lünen eine große Rolle.

Lünen

, 19.11.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

In manchen Kulturen gilt die 7 als Glückszahl. Diese Zahl spielt im neu gewählten Integrationsrat der Stadt Lünen eine große Rolle. Es sind jeweils sieben Frauen und sieben Männer als Mitglieder von den Wahlberechtigten bestimmt worden. Unter den Mitgliedern sind sieben neue, die zum ersten Mal in dem Gremium dabei sind. Nun fehlen noch sieben Mitglieder, die der Rat der Stadt Lünen in den Integrationsrat entsendet.

Die gewählten Mitglieder

Der Integrationsrat repräsentiert Menschen mit Zuwanderungsgeschichte. Wählen dürfen ihn Menschen, die eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen,

Menschen, die die deutsche Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung erhalten haben und Menschen, die die deutsche Staatsangehörigkeit dadurch erworben haben, dass ein Elternteil seit acht Jahren rechtmäßig seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat und ein unbefristetes Aufenthaltsrecht besitzt.

Alle zur Wahl angetretenen Listen und Einzelbewerber haben zumindest ein Mandat erhalten, so die Pressestelle der Stadt Lünen auf Anfrage.

Gewählt wurden: Yahya Dindarol, Halil Ibrahim Kayacan, Ferruh Cavus (Liste Prosozial), Nevin Simsek, Necla Öcal, Zümrüt Ekiz (Liste Lichtblicke für Frauen), Hakan Takil (Liste Die Unabhängigen), Süreyya Akbaşoğlu (Liste Vielfalt), Dilyar Shekhe (Einzelbewerber), Ljudmila Kuseleva-Weber, Nadja Makarchuk (Liste „Russkij Dom“), Hamit Tatli (Internationale Liste), Şöhret Daya (Liste „Hand in Hand“) und Ümithan Yaǧmur (Liste Sozialdemokratische Migranten).

Nun müssen noch die sieben vom Rat entsandten Mitglieder benannt werden. Erst dann könne sich der Integrationsrat bilden und konstituieren, so Stadtsprecher Benedikt Spangardt. Die Ratsmitglieder für den Integrationsrat stellen die Fraktionen von SPD (3), CDU (2), Bündnis 90/Die Grünen (1) und Gemeinsam für Lünen (GFL, auch 1).

Konstituierende Sitzung

Wenn in der nächsten Sitzung des Rates am Donnerstag (26. November) diese Mitglieder bestellt werden, kann die konstituierende Sitzung des Integrationsrates stattfinden.

Es gibt aber keine festgelegte Frist in der Gemeindeordnung (§ 27), sodass ein konkreter Sitzungstermin noch nicht festgelegt ist. Spangardt: „Die frühestmögliche Sitzung wäre unter Einhaltung der Ladefristen Mitte Dezember.“ In der konstituierenden Sitzung wird dann auch eine Vorsitzende bzw. ein Vorsitzender gewählt. Auch zwei stellvertretende Vorsitzende werden dann gewählt.

Der Integrationsrat hat eine beratende Funktion bei integrationspolitischen Belangen und Problemen und kann so auf die entsprechenden Entscheidungen des Rates und seiner Gremien Einfluss nehmen. Wie der Rat der Stadt wird auch der Integrationsrat für fünf Jahre gewählt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt