Martina Lembke-Schönfeld feiert 25-jähriges Ordinationsjubiläum mit Schatzkiste

hzMartin-Luther-Kirche

Ein Vierteljahrhundert hat sie bereits im Dienst der Kirche verbracht - dafür dankten Martina Lembke-Schönfeld am Wochenende viele Gratulanten. Mit Abstand aber mit Herzlichkeit.

Brambauer

, 12.10.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Glaube ist wie ein einzelnes Senfkörnchen. Viele Senfkörner geben dagegen ein herzhaftes Gewürz und sorgen für einen guten Geschmack. Menschen mit Senfkornglauben verbreiten Hoffnung, Hilfe, Nähe, Solidarität und Nächstenliebe. Allesamt eine gute Würzmischung für den geistlichen Leitgedanken von Martina Lembke-Schönfeld.

Am Sonntagvormittag (11. Oktober) zum 25-jährigen Ordinationsjubiläum der Geistlichen kamen viele Gratulanten in die Martin-Luther-Kirche Brambauer. „Seit einem Vierteljahrhundert haben sie ihre Arbeit in den Dienst der Kirche und der Gemeinde gestellt. Engagement und Einsatz - nicht nur in der Vergangenheit sondern auch in der Zukunft werden diese beiden Eigenschaften zu ihren Tugenden gehören“, so gratulierte der Ständig stellvertretenden Superintendenten des evangelischen Kirchenkreises Dortmund Michael Stache.

Begegnungen führen zum Theologiestudium

Die Jubilarin erinnerte daran, dass erst nach vielen Begegnungen mit Menschen und Ereignissen in der Vergangenheit, ihr Entschluss reifte, den Beruf der Pfarrerin zu ergreifen. „Meine Eltern waren eigentlich nur sogenannten Feiertagschristen“, sagte Martina Lembke-Schönfeld. Eine Grundschullehrerin, der Konfirmandenunterricht und Erfahrungen in Tansania ließen sie Theologie studieren und Pfarrerin werden. „Dabei empfinde ich den Glauben wie ein Senfkorn. Aber erst viele Senfkörnern, nämlich die jeweiligen Menschen miteinander, lassen uns den gemeinsamen Glauben zu einem Gewürz entwickeln“, so der geistliche Leitgedanke von Lembke-Schönfeld.

Pfarrer Andreas Bader, Michael Stache vom evangelischen Kirchenkreis Dortmund und Pfarrerin Frederike Scholz-Druba (v.l.) feierten am Sonntag das 25-jährige Ordinationsjubiläum von Pfarrerin Martina Lembke-Schönfeld (2.v.r.).

Pfarrer Andreas Bader, Michael Stache vom evangelischen Kirchenkreis Dortmund und Pfarrerin Frederike Scholz-Druba (v.l.) feierten am Sonntag das 25-jährige Ordinationsjubiläum von Pfarrerin Martina Lembke-Schönfeld (2.v.r.). © Michael Blandowski

Dass Martina Lembke-Schönfeld durchaus als ein Eckpfeiler der evangelischen Kirchengemeinde Brambauer bezeichnet werden kann, bewiesen Aktionen nach dem Ende des Gottesdienstes. Die Pfarrerin durfte auf einem roten Sessel Platz nehmen, vor sich eine Schatzkiste. Viele Gemeindevorsteher konnten wegen der Corona-Regeln nicht persönlich kommen und hatten Briefe geschrieben, die in der Schatzkiste landeten. „Du kannst dann später in Ruhe die Briefe studieren“, sagte Pfarrerin Friederike Scholz-Druba.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt