„Die Lager der Mühlen sind voll“, sagt Wilhelm Kanne jun., Chef der Bäckerei Kanne im Geistwinkel. Die Einkaufspreise für Getreide hätten sich inzwischen aber fast verdoppelt.
„Die Lager der Mühlen sind voll“, sagt Wilhelm Kanne jun., Chef der Bäckerei Kanne im Geistwinkel. Die Einkaufspreise für Getreide hätten sich inzwischen aber fast verdoppelt. © Goldstein (A)
Ukraine-Krieg

Mehl ist Hauptrohstoff der Bäckerei Kanne: „Die Märkte spielen verrückt“

Der Ukraine-Krieg lässt Energie- und Getreidepreise in die Höhe schießen. In manchen Supermärkten ist Mehl knapp. „Die Märkte spielen völlig verrückt“, sagt Bäckermeister Wilhelm Kanne.

Verbraucher hamstern: In manchen Supermärkten sind Sonnenblumenöl und Mehl knapp. Händler verkaufen mitunter nur noch abgezählte Flaschen oder Pakete, wenn überhaupt. Häufig bleiben die Regale ganz leer. Die Ukraine und Russland sind wichtige Lieferanten von Öl und Weizen. Jetzt ist Krieg.

Regionaler Weizen

Preise erst im Februar erhöht

Sonnenblumenöl bei Kanne ein Randprodukt

Über die Autorin
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.