Piktogramme an der Münsterstraße in Lünen zeigen: Hier ist ein Fußgängerweg, den auch Radler nutzen dürfen – aber nur unter bestimmten Bedingung
Piktogramme an der Münsterstraße in Lünen zeigen: Hier ist ein Fußgängerweg, den auch Radler nutzen dürfen - aber nur unter bestimmten Bedingungen. © Sylvia vom Hofe
Fahrrad fahren

Münsterstraße in Lünen: Neue Beschilderung ärgert manche Fahrradfahrer

Die Stadt versteht es als Beitrag für mehr Sicherheit für Radfahrer entlang der Münsterstraße. Nicht alle Radler scheinen sich aber darüber zu freuen - ganz im Gegenteil.

Wer vom Lüner Hauptbahnhof in Richtung Wethmar radelt, ist einiges gewohnt: Einen nur engen Radwegestreifen, Autotüren, die sich plötzlich links öffnen, Fußgänger, die von rechts in den Weg treten und Huckel durch die Platanenwurzeln, die den Bodenbelag nach oben stemmen. Seit Dezember 2019 gibt es das Versprechen, dass alles besser werde. Vor einer Woche hat die Stadt es eingelöst. An dem Ergebnis scheiden sich aber die Geister.

Andreas Dahlmann sieht Gefahr statt Verbesserung

Radler dürfen die Fahrbahn benutzen

Mit dem Radweg ist die Benutzungspflicht verschwunden

Warum dann die roten Markierungen?

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.