Nach Großbrand auf Schäferhof Konze: Feuerwehr und THW löschen letzte Heuballen

Einsatz auf Schäferhof beendet

Nach dem Brand am Sonntag (28.) waren Feuerwehr und Technisches Hilfswerk (THW) am Donnerstag (2.) noch einmal zu Löscharbeiten auf dem Schäferhof Konze in Alstedde. Zum letzten Mal?

Alstedde

, 02.08.2019, 14:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Großbrand auf Schäferhof Konze: Feuerwehr und THW löschen letzte Heuballen

Nach Angaben der Stadt Lünen sind seit Donnerstag auch die Ablöscharbeiten auf dem Schäferhof Konze beendet. © Storks

Seit dem großflächigen Brand auf dem Schäferhof Konze in Lünen-Alstedde am Sonntag (28. Juli) waren Einsatzkräfte der Feuerwehr diese Woche nahezu täglich vor Ort, um etwaige Glutnester beziehungsweise qualmende Heuballen auszumachen und zu löschen. Zuletzt war dies am Donnerstag (1. August) der Fall.

Wie Stadtsprecher Benedikt Spangardt am Freitag (2.) im Gespräch mit unserer Redaktion sagte, seien 20 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk (THW) Donnerstag von 8 Uhr bis 21 Uhr mit schwerem Gerät vor Ort gewesen. Mit einem Bagger und einem Radlader seien letzte Strohballen zum Ablöschen auf eine Wiese gefahren worden.

Jetzt lesen

Das war in den Tagen zuvor nur bedingt möglich, da unter anderem Teile des bei dem Brand am Sonntag völlig niedergebrannten Wohnhauses auf dem riesigen Areal als einsturzgefährdet galten.
Das sei am Donnerstag nicht mehr der Fall gewesen, sagte Spangardt. Nähere Angaben dazu machte er keine. Gegen 21 Uhr, so der Stadtsprecher weiter, „wurde die Einsatzstelle dann der Eigentümerfamilie übergeben“.

Wie berichtet, wurden bei dem Großfeuer am Sonntag (28.) keine Menschen verletzt. Allerdings fiel ein Tier dem Brand zum Opfer, trotz eines dramatischen Rettungsversuches. Die Ermittlungen zur Brandursache sind seit Dienstag (30.) abgeschlossen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt