Nach Ohnmachts-Schock: Lünerin fordert mobilen 24-Stunden-Tiernotdienst

Stephanie Weischede (r.) liebt ihre Hunde über alles und hofft, dass auch allen anderen Tierbesitzern der Zugang zu schneller tiermedizinischer Hilfe erleichtert wird.
Stephanie Weischede (r.) liebt ihre Hunde über alles und hofft, dass auch allen anderen Tierbesitzern der Zugang zu schneller tiermedizinischer Hilfe erleichtert wird. © privat
Lesezeit

Schnelle Hilfe muss für jeden erreichbar sein



Ein bisschen Starthilfe ist nötig

Eine andere Idee könnte eine weitere Lücke füllen


„Ein grundsätzliches Notdienstproblem“