Die Patienten einer Lüner Pflegestätte (Symbolbild) wurden am Dienstag (19. Juli) in andere Einrichtung transportiert.
Die Patienten einer Lüner Pflegestätte (Symbolbild) wurden am Dienstag (19. Juli) in andere Einrichtung transportiert. © picture alliance/dpa
Gewerbsmäßiger Betrug

Nach Pflegeskandal in Lünen: Patienten an mehrere Standorte verlegt

Nach der Inhaftierung des Geschäftsführers eines Lüner Pflegedienstes, wurden die Patienten in einer aufwändigen Aktion verlegt. Wie es mit dem Standort weitergeht, ist unklar.

Notärzte, komplexe Transporter mit spezieller medizinischer Ausstattung für Intensivmedizin und Betreuer waren am Dienstagnachmittag (19. Juli) notwendig, um die Patientinnen und Patienten des Pflegedienstes Intensivpflege Lünen zu verlegen. „Mit dem Transport ist alles glatt gelaufen“, teilte Volker Meier, Pressesprecher des Kreises Unna, am Mittwochvormittag mit.

Dramatische Anrufe und plötzliche Kündigungen

Kreis sah Versorgung als nicht mehr gesichert an

Beratungstelefon verlängert

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Brandenburger. Hat Evangelische Theologie studiert. Wollte aber schon von klein auf Journalist werden, weil er stets neugierig war und nervige Fragen stellte. Arbeitet gern an verbrauchernahen Themen, damit die Leute da draußen besser informiert sind.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.