Nachbarschaftshilfe in Lünen-Brambauer: Besondere Hilfe in Zeiten von Corona

Gemeinschaft

Lünen-Brambauer ist Teil der Initiative „Hilfe für Kranke durch Gesunde“. Die Aktion - unterstützt von der AWO - ist eine Nachbarschaftshilfe in Zeiten des Corona-Virus.

Brambauer

, 17.03.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Initiative „Zukunftswerkstatt Brambauer 2030“ bei einem Treffen am Donnerstag (12.03.) mit der evangelischen Kirchengemeinde.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Initiative „Zukunftswerkstatt Brambauer 2030“ bei einem Treffen am Donnerstag (12.03.) mit der evangelischen Kirchengemeinde. © Blandowski

In Lünen-Brambauer gibt es nun auch die Nachbarschaftsinitiative „Hilfe für Kranke durch Gesunde“. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Initiative „Zukunftswerkstatt Brambauer 2030“ trafen sich am Donnerstag (12.3.) in der evangelischen Kirchengemeinde Brambauer.

Nachbarschaftshilfe zum Ausdrucken

Gehören Sie nicht zur Risikogruppe und möchten Sie Ihren Nachbarn helfen? Dann drucken Sie sich unser Nachbarschaftshilfe-Plakat aus und hängen Sie es zum Beispiel in Ihren Hausflur. Das Plakat gibt es kostenlos zum Download.

Die Nachbarschaftshilfe „Hilfe für Kranke durch Gesunde“ findet in Zusammenarbeit mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) statt und wird koordiniert von der AWO-Quartiersmanagerin Jennifer Schmandt. „Vom Virus infizierte Menschen, vorausgesetzt mit einem ärztlichen Attest, können sich dort melden. Gesunde Menschen bieten zugleich ihre Hilfe an, um beispielsweise für die infizierten Menschen Einkäufe zu erledigen“, sagt Jeanette Sebrantke, Initiativsprecherin von „Brambauer 2030“ zur neuen Nachbarschaftshilfe in Brambauer.

Sie bietet auch an, Paten beispielsweise für das Ausführen von Hunden zu vermitteln: „Ich freue mich über jeden Freiwilligen, der sich mit mir in Verbindung setzt.“

Aktionen unter Vorbehalt

„In der jetzigen Situation mit dem Corona-Virus vor Augen, sollten wir das Gemeinwohl in Brambauer fördern und stärken. Deshalb sollte die Nachbarschaftshilfe in den Fokus rücken“, sagt Pfarrerin Friederike Scholz-Druba, von der evangelischen Kirchengemeinde Brambauer.

Die Bürger die helfen möchten sollten aber nicht vergessen: „Alle Aktivitäten der evangelischen Kirchengemeinde Brambauer stehen, aufgrund des Virus, unter Vorbehalt“, sagt Scholz-Druba. Ob die geplante Einführung und Präsentation der neuen Presbyteriumsmitglieder am Sonntag (22.3) in der Martin-Luther-Kirche stattfinden kann, steht derzeit noch nicht fest.

Info und Kontakt

Die AWO-Quartiersmanagerin Jennifer Schmandt ist erreichbar unter Tel. (0162) 2343365 oder per E-Mail. Weitere Infos gibt es auf der Homepage der AWO.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt