Neue Quartiersmanagerin wünscht sich Gesundheitswoche in Brambauer

AWO

Eine junge Frau übernimmt das Quartiersmanagement bei der AWO in Brambauer. Jennifer Schmandt ist Nachfolgerin von Thomas Brandt und hat schon erste Ideen für Projekte.

Brambauer

, 24.11.2019, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neue Quartiersmanagerin wünscht sich Gesundheitswoche in Brambauer

Seit dem 1. November ist Jennifer Schmandt die neue Quartiersmanagerin der AWO Brambauer und damit Nachfolgerin von Thomas Brandt. © Foto: Michael Blandowski

Seit dem 1. November hat die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Brambauer eine neue Quartiersmanagerin. Die 32-jährige Jennifer Schmandt tritt in die Fußstapfen von Thomas Brandt, der sich beruflich verändert hat und nicht mehr in Brambauer tätig ist.

„Ich möchte die angestoßenen Projekte, beispielsweise die Zukunftswerkstatt Brambauer 2030, die Selbsthilfegruppe für Demenzkranke sowie die Netzwerk- und Arbeitskreise in Brambauer weiter unterstützen und begleiten. Besonders liegt mir am Herzen, Strukturen zu schaffen, um mehr Angebote für ältere Menschen zu bieten“, sagt die Hagenerin. Sie plant eine Gesundheitswoche für alle Menschen in Lünens größtem Stadtteil.

„Die beiden Kirchengemeinden, die Gemeinschaft Brambauer Vereine oder die Bramis kann ich mir gut als Partner vorstellen. Andere Partner oder Organisatoren sind beim Aufbau aber auch herzlich willkommen. Ich lade alle zur Mitarbeit ein“, so die Präventions- und Gesundheitspsychologin.

Dass der Stadtteil Brambauer Potenzial habe, zeigten die bereits laufenden ehrenamtlichen Projekte. „Es macht Spaß hier zu arbeiten. Meine bisherigen Erfahrungen auf Veranstaltungen verliefen durchaus vielversprechend“, so Jennifer Schmandt.

Die neue Quartiersmanagerin ist über ihr Diensthandy, Tel. (0162) 23 43 365 oder per Mail qtm-luenen@awo-ww.de zu erreichen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt