Neuer Filmclub Lünen will besondere Filme zeigen und Austausch fördern

hzGründung

Abgesagt wurde das Kinofest in Corona-Zeiten. Jetzt hat sich ein Filmclub in Lünen gegründet. Der will besondere Filme zeigen, aber auch die Begegnung von Künstlern und Publikum fördern.

Lünen

, 12.08.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es sei eher Zufall, dass die Gründung des neuen Filmclubs Lünen kurz nach der Absage des Kinofestes bekanntgegeben wurde, erklärt Vorsitzender Barbara Höpping. Denn die Idee kursiere schon länger und sei im Juni konkreter geworden. Da habe man von der Kinofestabsage noch nichts gewusst. Als Konkurrenz verstehe man sich nicht, eher als Ergänzung.

Die 13 Gründer, die sich am 29. Juli in der Lüner Gaststätte „Zum Brauhaus“ zusammenfanden, wollen nach 40 Jahren an eine Tradition in Lünen anknüpfen. Damals gab es schon einen Filmclub. Er sei zwei Jahre nach seinem Silberjubiläum „kläglich geendet“. Zum Schluss habe in der kinolosen Zeit Lünens das Interesse nachgelassen, der Filmclub hatte nur noch 14 Mitglieder, schildert Barbara Höpping in einer Pressemitteilung.

Zeit zwischen Kinofesten überbrücken

Seit dem Aus des letzten Filmclubs habe sich in Lünen viel geändert. Vor allem gebe es mit der Cineworld ein „wunderschönes funktionierendes Kino“ und durch das mittlerweile 30 Jahre alte „Kinofest für den deutschen Film“ eine Menge Menschen, die gerne gute Filme zu sehen bekämen und sehen wollten. „Um die Zeitspanne zwischen den Kinofesten nicht zu lang werden zu lassen, will der Filmclub künftig den besonderen Film pflegen, der im Mainstream-Programm eher selten seinen Niederschlag findet“, so Höpping.

Jetzt lesen

Prominente Unterstützung

Diese Filme auszuleihen, wird für den Club kein Problem sein. Denn es gibt prominente Unterstützung: Kinofestmacher Mike Wiedemann und Sven Ilgner gehören ebenso zu den Gründern wie Miriam Adina Mary Scott von der Cineworld. Dort werden die Filme gezeigt. Künftig soll es – wie im ersten Lüner Filmclub – nach dem Film zu Gesprächen und Austausch kommen.

13 begeisterte Filmfans haben den neuen Filmclub Lünen gegründet.

13 begeisterte Filmfans haben den neuen Filmclub Lünen gegründet. © Urbonas

Zurzeit sei man dabei, den Vereinsstatus notariell vorzubereiten. Für den Start habe sich der Club bereits den Spielfilm „God exists, her Name is Petrunya“ ausgesucht. Wann und in welcher Regelmäßigkeit zu Veranstaltungen eingeladen wird, werde in naher Zukunft überlegt. Die Filme sollen in der Cineworld gezeigt werden.

Die Gründer und der Vorstand

Die Gründer sind: Ulrich Fischer, Peter Freudenthal, Barbara Höpping, Dr. Anke Höwing, Sven Ilgner, Andrzej Irzykowski, Wolfram Kuschke, Miriam Adina Mary Scott, Björn Schreiter, Robertas Urbonas, Urte von Hundt und Michael Wiedemann. In den Vorstand wurden gewählt: Barbara Höpping (Vorsitzende), Sven Ilgner (Schriftführer), Mike Wiedemann (Kassenwart), die Beisitzer Urte von Hundt und Björn Schreiter sowie die Berater Miriam Adina Mary Scott und Robertas Urbonas.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt