Neuer Todesfall nach Coronainfektion in Lünen - Tests in weiteren Kitas

Coronavirus

In Lünen hat es am Dienstag einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Außerdem meldet der Kreis Unna Corona-Infektionen in drei weiteren Kitas in Lünen.

Lünen

, 27.10.2020, 17:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Kreis Unna meldet zwei weitere Coronatote. Eine Verstorbene lebte zuletzt in Lünen.

Der Kreis Unna meldet zwei weitere Coronatote. Eine Verstorbene lebte zuletzt in Lünen. © dpa

Der Kreis Unna teilt am Dienstag (27. Oktober) zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus mit. Dabei handelt es sich um eine 86-Jährige Frau aus Lünen, die zuletzt in einer Senioreneinrichtung gelebt hat und einen 89-jährigen Mann aus Unna, der ebenfalls in einer Senioreneinrichtung lebte.

In Lünen steigt die Zahl der Toten damit auf sechs. Der letzten Todesfall in der Stadt wurde am 6. Juni gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Kreis steigt damit auf 49.

Auch die Zahl der Fälle von Corona-Infizierten die im Krankenhaus behandelt werden müssen steigen. Am Dienstag meldet der Kreis 42 Personen, die stationär behandelt werden. Elf mehr als noch am Montag.

Neuinfektionen und Inzidenzen

19 Neuinfizierte meldet die Gesundheitsbehörde für Lünen. Weil zeitgleich aber 26 Lüner wieder als genesen gelten, sinkt die Zahl der aktuell Infizierten um acht auf 340.

Kreisweit gibt es am Dienstag 49 neue gemeldete Fälle. Im gesamten Kreis gibt es aber auch 61 mehr Gesundete. Auch hier sinkt die Zahl der aktuellen Fälle auf 869 im Gegensatz zu 883 am Montag.

Vor diesen Zahlen entwickeln sich auch die 7-Tages-Inzidenzen. In Lünen liegt die Kennziffer nach Berechnungen der Redaktion am Dienstag bei 229 (Montag 235). Kreisweit liegt die Inzidenz bei 118.

Coronafälle in fünf Lüner Kitas

Coronafälle gibt es mittlerweile in fünf Lüner Kitas. Der Kreis Unna meldet, dass die ersten Testergebnisse einer Kita von der Testung am 24. Oktober ausgewertet sind. „Vier weitere positive Testergebnisse waren bereits dabei“, teilt Kreissprecher Max Rolke mit. Noch seien nicht alle Ergebnisse da, weitere Testungen werden jetzt geplant. Nach Informationen unserer Redaktion handelt es sich hier um das evangelische Familienzentrum an der Weißenburger Straße.

Die vom Kreis vermeldeten Tests nach einem Fall in einer Kita vom 24. Oktober stehen nicht, wie zunächst berichtet, im Zusammenhang mit dem Coronafall in der Außenstelle der Awo-Kita Lummerland an der Gahmener Straße 280. Weitere Tests in diesem Fall sind vom 27. bis 29. Oktober angesetzt, wie Daniel Frieling, Abteilungsleiter Kinderbetreuung bei der Awo Ruhr-Lippe-Ems, am Dienstag bestätigt.

Zudem sind laut Mitteilung des Kreises am Dienstag (27. Oktober) in drei weiteren Lüner Kitas Corona-Fälle aufgetreten. Nach Informationen dieser Redaktion sind hier unter anderem zwei städtische Kitas betroffen, die Kita Viktoria sowie die Kita an der Marktgasse.

Test-Ergebnisse im Altenwohnheim

Außerdem liegen laut Kreis die Ergebnisse der rund 20 getesteten Personen in einem Lüner Altenwohnheim vom 21. Oktober vor. Alle Getesteten sind negativ. Die Tests nach einem Fall in einer anderen Altenpflegeeinrichtung in Lünen werden geplant. Rund 25 Personen sind betroffen. Laut Kreis müssen in diesem Zusammenhang insgesamt rund 80 Personen in Quarantäne und sich testen lassen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt