Coronavirus

Omikron-Variante breitet sich in Lünen aus: 16 neue Fälle bestätigt

Immer mehr Corona-Fälle mit Omikron werden in Lünen bestätigt. Allein am Mittwoch sind es 16. Dazu kommen 43 weitere Neuinfektionen. Die Zahl der aktiven Fälle steigt aber nur wenig.
Sinken oder steigen die Zahlen? Welche Regeln gelten in Lünen? Alle aktuellen Infos gibt es in unserem Corona-Liveblog. © Nora Varga (A)

In Lünen sind am Mittwoch (5.1.) 16 weitere Fälle mit der Omikron-Variante des Coronavirus bestätigt worden. Damit steigt die Zahl der bislang bekannten Fälle in der Stadt auf 59. Der erste Omikron-Fall im Kreis Unna war am 16. Dezember in Lünen gemeldet worden.

Daneben werden in der Lippestadt am Mittwoch 43 neue Infektionen vom Gesundheitsamt gemeldet. Kreisweit gibt es 241 neue Infektionen, in Lünen die meisten davon. Auf dem zweiten Platz folgt die deutlich kleinere Nachbarstadt Selm, wo am Mittwoch 38 neue Coronfälle bekannt wurden.

38 weitere Genesene

Weil seit der letzten Meldung am Dienstag aber auch 38 weitere Personen in die Statistik der Genesenen eingetragen wurden, steigt die Zahl der aktiven Fälle nur um fünf. 357 Personen in Lünen sind als aktuell Infizierte bekannt.

Weitere Todesfälle werden am Mittwoch nicht gemeldet. Weder in Lünen, noch einer anderen Stadt im Kreis Unna.

Die Zahl der Patienten, die kreisweit mit Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden, ist um drei gesunken, auf derzeit 43.

Seit Beginn der Pandemie gab es Lünen bislang 7547 bestätigte Infektionen mit Corona, 7044 Personen haben sich davon wieder erholt. 146 Lünerinnen und Lüner sind im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Die 7-Tages-Inzidenz für den Kreis Unna liegt laut RKI bei 173,0 (Stand Mittwoch).

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.