Eine Virtuell-Reality-Brille und Kopfhörer lenken den Patienten ab, während das Ärzteteam eine Operation an der Lunge durchführt.
Eine Virtuell-Reality-Brille und Kopfhörer lenken den Patienten ab, während das Ärzteteam eine Operation an der Lunge durchführt. © Klinikum Westfalen
Gesundheit

Patient (67) erlebt Lungen-OP ohne Narkose – aber mit Video-Brille

Reinhard Kuch (67) aus Dortmund taucht in die virtuelle Realität ab, während Spezialisten ihm im wachen Zustand einen Tumor und Lymphknoten aus der rechten Lunge entfernen. Eine Premiere in NRW.

Reinhard Kuch befindet sich auf dem afrikanischen Kontinent, sieht wilde Tiere und nimmt die Geräusche der Natur wahr. Doch Kuch ist nicht wirklich in Afrika. Die Safari erlebt er nur mithilfe einer Virtual-Reality-Brille und Kopfhörern. Vielmehr liegt er auf dem Operationstisch in der Klinik am Park in Lünen, mitten in Nordrhein-Westfalen. Ein Team um Dr. Bassam Redwan, leitender Oberarzt der Klinik für Thoraxchirurgie, entfernt ihm einen Tumor unbekannter Herkunft und die Lymphknoten aus der rechten Lunge – und das bei Bewusstsein. Zum ersten Mal kam diese Operationsmethode in NRW zum Einsatz.

Patient schläft bei Operation zwischenzeitlich ein

Über den Autor
Volontär
Geboren in der Stadt der tausend Feuer. Ruhrpott-Kind. Mag königsblauen Fußball. Und Tennis. Schreibt seit 2017 über Musik, Sport, Wirtschaft und Lokales. Sucht nach spannenden Geschichten. Interessiert sich für die Menschen und für das, was sie bewegt – egal in welchem Ort.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.