Phantom der Oper: Weltstar Deborah Sasson in Lünen

LÜNEN Großartige Stimmen, Kostümzauber, ein Bühnenbild mit viel Nebel und Spezialeffekten: "Das Phantom der Oper" war am Freitag zu Gast im Heinz-Hilpert-Theater. Weltstar Deborah Sasson, elf namhafte Solisten, darunter Axel Olzinger als Phantom und Jochen Sautter als Liebhaber Raoul sowie ein 22-köpfiges Live-Orchester präsentierten das erfolgreichste Musical der Welt.

von Von Volker Beuckelmann

, 03.02.2008, 17:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Phantom (gespielt von Axel Olzinger) liebt die ans Bett gefesselte Christine (Deborah Sasson) abgöttisch und versucht sie mit allen Mitteln in seinen Bann zu ziehen.

Das Phantom (gespielt von Axel Olzinger) liebt die ans Bett gefesselte Christine (Deborah Sasson) abgöttisch und versucht sie mit allen Mitteln in seinen Bann zu ziehen.

Mischung aus Musical und Oper

Mischung aus Musical und Oper

Die Mischung aus Musical und Oper, schaurigen Szenen, Gags, vor allem aber die gesanglich anspruchsvollen klassischen Stücke, darunter vier Arien, begeisterten die musikinteressierten Gäste, die aber nicht so zahlreich kamen wie im letzten Jahr, was wohl am Karneval gelegen haben mag.

Herausragend brillierte die facettenreiche, kraftvolle Lyrik-Sopranstimme von Deborah Sasson, die auch optisch entzückend war. Sie spielte die Hauptrolle Christine. Hin und her gerissen pendelte sie zwischen ihrem Lehrmeister der Musik, dem Phantom, der sie abgöttisch liebte und Graf Raoul als Christines Verehrer.

Zweikampf der Eifersucht

Es entbrannte ein Zweikampf der Eifersucht, bei dem am Ende das Gute siegte. Höhepunkte waren der Maskenball und die Arie Habanera aus Carmen, die mit rhythmischem Applaus und Jubel belohnt wurde. In der Pause gab die Sängerin, die in der Nähe von Frankfurt lebt, unserer Zeitung ein Interview. Deborah Sasson, die vor jedem Auftritt Lampenfieber habe, dies aber als positives "prickelndes Gefühl" empfinde, sagte: "Es ist hier eine super Akustik, ein Traum."

Auf die private Frage, wann für sie die Hochzeitsglocken läuten, antwortete sie, dass dafür momentan die Zeit fehle. Seit 14 Jahren lebe sie mit ihrem Partner und Manager Dieter Tings zusammen. Glücklich sagte sie: "Er ist ein Schatz. Ohne ihn glaube ich nicht, dass ich so eine Tournee machen könnte."

Lesen Sie jetzt