Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr wurden am Freitagmittag zu einer starken Rauchentwicklung an der Münsterstraße in Lünen gerufen. © Daniel Claeßen
Feuerwehr

Rauchentwicklung in Lünen: Grill in Dachgeschosswohnung löst Großeinsatz aus

Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr sind am Freitagmittag (11.6.) zu einer starken Rauchentwicklung an der Münsterstraße gerufen worden. Die Feuerwehr berichtet von einem kuriosen Grund.

Gegen 12 Uhr am Freitagmittag (11.6.) ging bei der Feuerwehr ein Notruf von besorgten Anwohnern an der Münsterstraße in der Nähe des Netto-Supermarktes an der Steinstraße ein. Aufgrund einer starken Rauchentwicklung fuhren etwa 30 Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Löschzüge Wethmar und Alstedde von der Freiwilligen Feuerwehr zum Einsatzort.

Die Polizei war ebenfalls vor Ort, sperrte die Straße und regelte den Verkehr. In der betroffenen Dachgeschosswohnung bot sich den Feuerwehrleuten ein kurioses Bild: Sie fanden einen offenen Grill in der Küche, der die Rauchentwicklung verursacht hatte.

„Die dort wohnenden Menschen hatten offenbar keinen Strom und haben vermutlich deshalb den Grill in der Küche genutzt“, sagt ein Feuerwehrsprecher. Dieser wurde von der Feuerwehr aus der Wohnung getragen, die anschließend gelüftet wurde.

Der Rettungsdienst betreute währenddessen die Wohnungsinhaber. Sie waren nicht verletzt. Nach etwa 15 Minuten beendete die Feuerwehr den Einsatz. Im Nachgang habe man zudem die entsprechende Wohnungsbaugesellschaft über den „bedenklichen Zustand“ der Wohnung informiert.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.