Schwimmen trotz Corona: Diese zwei Bäder in Lünen sollen öffnen

hzCorona-Krise

Von Seiten der nordrhein-westfälischen Landesregierung spricht nichts gegen eine Öffnung von Frei- und Hallenbädern: Vor Ort gibt es aber noch viele offene Fragen zu etwaigen Corona-Auflagen.

Lünen

, 11.05.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gemäß den jüngsten von der nordrhein-westfälischen Landesregierung auf den Weg gebrachten Corona-Lockerungen dürfen Frei- und Hallenbäder wieder öffnen. Für Freibäder ist der 20. Mai Stichtag, für Hallenbäder der 30. Mai.

Ob das Freibad Cappenberger See am 20. öffnet, steht in den Sternen - das Lippe Bad wird über den 30. Mai hinaus hinaus noch geschlossen bleiben. Und das steckt dahinter:

Auf die Frage nach einem potenziellen Öffnungstermin für das Freibad Cappenberger See teilte Stadtwerke-Sprecherin Jasmin Teuteberg der Redaktion am Freitag (8. Mai) schriftlich mit, dass man folgend auf die Beschlüsse der Landesregierung NRW mit der Planung und Klärung der organisatorischen Umsetzung beginne.

Jetzt lesen

„Insbesondere zu letzterem haben wir uns Donnerstag (7. Mai) in einem Schreiben an die Landesregierung gewendet und um eine detaillierte Maßnahmenbeschreibung zum Infektionsschutz- und Hygiene-Konzept im Bäderbetrieb gebeten“, hieß es weiter.

Denn laut Pressemitteilung der Landesregierung vom Mittwoch (6.) Mai dürfen Freibäder „ab 20. Mai unter strengen Auflagen von Abstand und Hygiene öffnen – ausgenommen sind reine Spaßbäder“. „Hier brauchen wir konkrete und behördliche Vorgaben für einen einheitlichen Umgang“, erklärte Teuteberg schriftlich weiter.

Zum Lippe Bad hieß es Freitag:

„Hierzu können wir schon mitteilen, dass wir die Revision vorgezogen haben, um – aus Perspektive zum damaligen Zeitpunkt – nicht in den Sommerferien schließen zu müssen, sollte eine frühere Öffnung erlaubt werden.“

Dies sei nun eingetreten und überschneide sich mit den Arbeiten. Stadtwerke-Sprecherin Jasmin Teuteberg:„Die Revisionsarbeiten werden voraussichtlich Ende Juni abgeschlossen sein, einen konkreten Öffnungstermin können wir aber wie oben angeführt noch nicht bekanntgeben, da die Planung und Organisation von Schutzmaßnahmen zu berücksichtigen sind.“

Jetzt lesen

Des Weiteren sei ein Öffnungstermin des Freibads Cappenberger See und des Lippe Bads mit der Stadt Lünen abzustimmen. Daher könnten Stadtwerke beziehungsweise Bädergesellschaft noch keine Details zu Öffnungsterminen mitteilen, hieß es: „Sobald der Maßnahmenkatalog und unser darauf aufbauendes Rahmenkonzept stehen, werden wir selbstverständlich umgehend informieren.“

Die Bädergesellschaft ist eine 100-Prozent-Tochter der Stadtwerke Lünen. Die Gesellschaft betreibt nicht nur das Lippe Bad und das Freibad am Cappenberger See, die Stadtwerketochter bezuschusst auch das Freibad Brambauer. Ob Letzteres überhaupt öffnet, wird derzeit noch geprüft.

Lesen Sie jetzt