Verkehr und Baustellen

Sperrung am Lüner Busbahnhof hat Folgen für Auto- und Nahverkehr

Die Stadt Lünen nutzt die Schulferien dazu, die Straße „Engelswiese“ zu sanieren. Das führt unter anderem dazu, dass die Bushaltestellen am Zentralen Busbahnhof (ZOB) umverlegt werden müssen.
Rund den Lüner Busbahnhof wird demnächst die Straße „Engelswiese“ saniert.
Rund den Lüner Busbahnhof wird demnächst die Straße „Engelswiese“ saniert. © Foto: Goldstein

Autofahrer und Bahn- sowie Bus-Pendler in Lünen müssen sich demnächst auf Beeinträchtigungen einstellen. Wie die Pressestelle der Stadt Lünen am Montag (18. Juli) mitteilte, wird am Busbahnhof (ZOB) die Fahrbahn der Straße „Engelswiese“ ab Montag, 25. Juli, saniert. Die Straße wird für den gesamten Zeitraum der Bauarbeiten vollgesperrt. Damit wird ein wichtiger Knotenpunkt der Stadt in nächster Zeit für sämtliche Verkehrsteilnehmer eingeschränkt sein.

Für Fahrgäste des öffentlichen Nahverkehrs hat das zur Folge, dass die Bushaltestellen am ZOB für den gesamten Bauzeitraum an den Hauptbahnhof verlegt werden: Alle Busse fahren dann von der Haltestelle in der Münsterstraße ab. Wie die Stadt Lünen informiert, wird für Autofahrer eine Zufahrt zum angrenzenden Schnellrestaurant sowie zur Polizeiwache eingerichtet.

Die Sanierung im Detail: Geplant ist, die Gesamtfläche von rund 2000 Quadratmetern in einer Tiefe von 20 bis 30 Zentimetern abzufräsen und neu aufzubauen. An der nördlichen und südlichen Seite der Mittelinsel werden Straßenabläufe gegen Seitenabläufe ersetzt. Zusätzlich werden an beiden Fahrbahnseiten die Bordsteinanlagen saniert.

Bis zum 8. August sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen sein, wie die Stadt mitteilt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.