Stadt fragt Horstmarer: Wie stehen Sie zur Flüchtlingsunterkunft?

Flüchtlingsunterkunft Querstraße

Vor gut anderhalb Jahren wurde die Flüchtlingsunterkunft in Horstmar bezogen. Nun möchte die Stadt Lünen mittels einer Umfrage herausfinden: Wie ist die Akzeptanz seitens der Bevölkerung.

Lünen

, 30.09.2020, 17:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Mai 2018 wurde die Flüchtlingsunterkunft in der Horstmarer Querstraße bezogen. Jetzt fragt die Stadt: Wie wurde sie von den Nachbarn angenommen.

Im Mai 2018 wurde die Flüchtlingsunterkunft in der Horstmarer Querstraße bezogen. Jetzt fragt die Stadt: Wie wurde sie von den Nachbarn angenommen. © Sylvia vom Hofe

Um herauszufinden, wie die Einstellung der Horstmarer zur Unterkunft für Geflüchtete an der Querstraße ist und ob sie sich im Laufe der Zeit verändert hat, verschickt die Stadt Lünen ab dem 1. Oktober Fragebögen.

Nach dem Zufallsprinzip werden insgesamt 2000 Horstmarer angeschrieben; sowohl Menschen aus dem näheren Umfeld des Bauprojektes als auch Haushalte im gesamten Stadtteil. Die Bürger können so die jeweiligen persönlichen Ansichten und Erfahrungen zu der Unterkunft darlegen.

Anonym und vertraulich

Die Auswertung erfolgt anonym und vertraulich, die Antworten können auf keinen Fall zurückverfolgt werden. Für eine einfache und vor allem kostenlose Handhabung liegt dem Brief ein frankierter Rückumschlag bei. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Fragebogen in eigens dafür aufgestellte Urnen zu werfen, die in der Bft-Tankstelle (Preußenstraße 106 a) und in Angela’s Shop (Preußenstraße 22) aufgestellt werden.

Die Ergebnisse der Befragungen werden voraussichtlich zum Jahresanfang 2021 veröffentlicht.

Bereits vor Bezug der Unterkunft war im Juni 2018 eine erste Befragung durchgeführt worden. Spannend für die Stadtverwaltung ist vor allem der Vergleich: So will man beispielsweise wissen, ob sich Einstellungen und Meinungen geändert oder Erwartungen erfüllt haben.

Lesen Sie jetzt