Stadt hat Zebrastreifen an Moltkestraße erneuert

Zuletzt mehrere Unfälle

Mit frischer Farbe hat die Stadt Lünen die Zebrastreifen an der Moltkestraße nachgezogen. In den vergangenen Wochen hatten Autofahrer in drei Fällen Fußgänger angefahren - eine Seniorin wurde dabei tödlich verletzt. Eine weitere Forderung der Anwohner ist jedoch noch nicht erfüllt.

LÜNEN

, 18.02.2014, 17:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Zebrastreifen an der Moltkestraße - hier nahe der Straße An der Lune - haben frische Farbe erhalten. An den Überwegen hatte es zuletzt mehrere Unfälle gegeben.

Die Zebrastreifen an der Moltkestraße - hier nahe der Straße An der Lune - haben frische Farbe erhalten. An den Überwegen hatte es zuletzt mehrere Unfälle gegeben.

Noch nicht erledigt ist laut Stadtsprecherin Simone Kötter ein weiterer Baustein des Plans, die Moltkestraße für Fußgänger sicherer zu machen: Die Fußgängerüberwege sollen mit einer DIN-gerechten Beleuchtung ausgestattet werden. Dass diese bislang fehlt, stellt bei Dunkelheit ein Verkehrsrisiko dar. Auch darauf hatten mehrere Nutzer unserer Internetseite hingewiesen.

Hintergrund: Es hatte an den beiden genannten Fußgängerüberwegen an der Moltkestraße mehrere Unfälle gegeben, im November wurde am Überweg Am Hülshof eine Seniorin sogar tödlich verletzt.

auf einer größeren Karte anzeigen Nach und nach wolle die Stadt alle zirka 30 weiteren Fußgängerüberwege im Stadtgebiet prüfen, sagte Friedhelm Wittlieb im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung.

Haben auch Sie schlechte Erfahrungen an den Zebra-Streifen auf der Moltkestraße gemacht? Wo sind für Sie generell Brennpunkte im Lüner Straßenverkehr? Wo fühlen Sie sich oder Ihre Kinder gefährdet? Schreiben Sie uns und schicken Sie uns ein Foto der Gefahrenstelle - per Mail an lokalredaktion.luenen@mdhl.de.

Lesen Sie jetzt