Stadt Lünen gibt 253.000 Euro für Grundreinigung der Schulen während der Sommerferien aus

Start ins neue Schuljahr

Sechs Wochen hatten die Reinigungskräfte Zeit Kaugummireste, Schuhabrieb und Urinstein zu entfernen. Jetzt können Lüner Schüler in sauberen Räumlichkeiten ins neue Schuljahr starten.

Lünen

01.09.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Stadt Lünen gibt 253.000 Euro für Grundreinigung der Schulen während der Sommerferien aus

Grundreinigung während der Sommerferien: Wenn die Schüler weg sind kommt die Putzkolonne. © Stadt Lünen

Während die Schüler ihre Sommerferien genossen haben, hatte die Stadt Gelegenheit ordentlich durchzuputzen: In den gut sechs schulfreien Wochen im Juli und August stand wie jedes Jahr die Grundreinigung aller Schulen und Sporthallen an. Sie liegt in der Verantwortung der Zentralen Gebäudebewirtschaftung Lünen (ZGL). Insgesamt wurden etwa 150.000 Quadratmeter Fläche gereinigt, davon 12.000 Quadratmeter in 16 Sporthallen und 138.000 Quadratmeter in 23 Schulen. Das entspricht etwa der Fläche von 2150 durchschnittlichen deutschen Mietwohnungen. Diese Aktion kostete in diesem Jahr 253.000 Euro. Das teilte die Stadt pünktlich zum Start ins neue Schuljahr mit.

138.000 Quadratmeter in 30 Tagen

Was die Reinigungsteams der zwei eingesetzten Firmen in den insgesamt 39 Objekten zu tun hatten, ist detailliert in einer Reinigungsordnung geregelt. Die gründliche, maschinelle Bodenreinigung gehört ebenso dazu, wie das Putzen von ausgeräumten Regalen und Schränken. Tische und Stühle mussten nicht nur abgewischt werden, auch die Entfernung von festgeklebten Kaugummis und Schmierereien stand an. Neben den Klassenräumen wurden die Toiletten umfassend gereinigt. In den Sporthallen sieht die Reinigungsordnung neben der Reinigung der Sanitäranlagen den Hallenboden vor. Auch hier wurde maschinell gereinigt, um beispielsweise den Abrieb von Schuhen auf der Spielfläche zu entfernen.

Die Reinigungskräfte hatten für alle Arbeiten 30 Tage Zeit. „Das hat in diesem Jahr gut geklappt, alles war pünktlich fertig“, sagt Gürbüz Demirhan, stellvertretender Betriebsleiter bei ZGL. Demirhan hofft auch darauf, dass die Schulleiter zufrieden sind: „Wir haben das Konzept umgestellt und koordinieren die jährliche Grundreinigung mittlerweile zentral.“ Er bekomme bisher überwiegend positive Rückmeldungen. Wie zum Beispiel von Iris Lüke, der Leiterin der Osterfeldschule: „Bei uns ist es in diesem Jahr gut gelaufen, wir waren zufrieden.“ Christian Gröne, der Leiter der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, stimmt ihr zu: „Wir hatten in den vergangenen Jahren das Problem, dass die Grundreinigung nicht immer optimal durchgeführt wurde. Sie ist in diesem Jahr aber komplikationslos verlaufen. Die Kontrolle durch ZGL funktioniert gut.“

ZGL ist für Verbesserungsvorschläge dankbar

„Klar gibt es bei 39 großen Reinigungsobjekten immer Punkte, wo man noch etwas verbessern kann“, sagt Demirhan. In dem Fall sei die ZGL dankbar, wenn sich die Schulleitungen oder Lehrkräfte bei der ZGL meldeten, damit eventuelle Probleme behoben werden könnten. Die ZGL versuche, die Reinigung immer weiter zu verbessern, indem man engen Kontakt zu den Schulen suche und häufig Rücksprache mit den Schulleitungen halte.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Operation „Atlantic Resolve“

Amerikaner bringen Militär über die A2 bei Lünen: Das sagt die US-Armee zum Transport