Test-Panne in Bayern betrifft auch Lünen: Schulklasse in Quarantäne

Grundschule in Brambauer

Die Panne bei den Corona-Tests in Bayern wirkt sich auch auf Lünen aus: Eine Familie aus der Lippestadt gehörte zu den Getesteten, denen kein oder ein falsches Ergebnis mitgeteilt wurde.

Lünen

, 14.08.2020, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch eine Lüner Familie bekam ein verspätetes positives Testergebnis aus Bayern.

Auch eine Lüner Familie bekam ein verspätetes positives Testergebnis aus Bayern. © picture alliance/dpa

Wie der Kreis Unna mitteilte, sei dem Kreis mündlich ein positives Testergebnis eines Schulkindes aus Lünen mitgeteilt worden. „Für die Schulklasse wurde vorsorglich eine Quarantäne angeordnet“, hieß es am Freitag (14.8.) aus der Kreispressestelle.

Den Namen der Schule nannte der Kreis nicht. Nach Informationen unserer Redaktion handelt es sich um die Elisabeth-Grundschule in Brambauer. Hier waren schon in den vergangenen Tagen Gerüchte in den Sozialen Netzwerken kursiert, dass es einen Corona-Fall geben soll - der Kreis Unna hatte zuletzt auf Nachfrage erklärt, noch keine Kenntnis davon zu haben.

Das dürfte sich nun geändert haben. Die Gesundheitsbehörde habe die Kinder aus der Schulklasse sowie die Kontaktpersonen unter den Lehrkräften getestet. Wann die Ergebnisse vorliegen, steht noch nicht fest. Im Fall des Coldinne-Stifts in Alstedde, wo 137 Personen am Donnerstag (13.8.) getestet worden waren, wird es allerdings bis zur nächsten Woche dauern - für die Grundschule gilt wohl das Gleiche.

Da dem Kreis bisher keine schriftlichen Testergebnisse aus Bayern vorliegen, taucht der Lüner Fall auch noch nicht in der offiziellen Statistik auf. Die Zahlen liegen hier für Lünen auch ohne die neue Infektion so hoch wie zuletzt im April, dem bisherigen Höhepunkt der Pandemie.

Lesen Sie jetzt