Bei Remondis musste man die Entscheidung aus Berlin über eine Testpflicht in Unternehmen erst einmal sacken lassen. Für das Unternehmen mit Zentrale in Lünen bedeutet das wöchentliche Mehrkosten in Höhe von 125.000 Euro. © picture-alliance/ dpa/dpaweb
Kabinettsbeschluss

Testpflicht für Arbeitgeber: Unternehmen aus Lünen reagieren mit Kritik

Ein neues Bundesgesetz will klare Regeln schaffen. Unter anderem werden Arbeitgeber verpflichtet, auf eigene Kosten Corona-Tests für Mitarbeiter anzubieten. In Lünen sorgt das auch für Kritik.

Geahnt hatten es die Meisten, dass sich das Berliner Kabinett für eine Testangebotspflicht entscheiden würde – doch an der Entscheidung habe man „schlucken“ müssen, sagt Remondis-Pressesprecher Michael Schneider. „Wir haben in Deutschland 25.000 Mitarbeiter. Das sind mal eben Mehrkosten von 125.000 Euro pro Woche.“ Allein auf die Zentrale in Lünen dürfe man da nicht blicken, erklärt Schneider. „Wir haben 800 Standorte in Deutschland. Das bedeutet eine enorme Logistik und entsprechenden Arbeitsmehraufwand.“

Schnelltests sind bei Remondis schon bestellt

Ein Ende der Auflage ist nicht in Sicht

Für Gewerbetreibende ist Auflage heftig

Rathaus testet freiwillig

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Jahrgang 1979, aufgewachsen und wohnhaft in Bergkamen. Magister-Studium in Münster in Soziologie, Wirtschaftspolitik und Öffentlichem Recht. Erste Sporen seit 1996 als Schülerpraktikantin und dann Schüler-Freie in der Redaktion Bergkamen verdient. Volontariat und Redakteursstellen im Sauerland sowie Oldenburger Münsterland. Seit zehn Jahren zurück in der Heimat und seit Mai 2022 fest beim Hellweger angestellt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.