Trauer um Klaus Büscher

LÜNEN-SÜD Viele Menschen in Lünen-Süd und darüber hinaus trauern um Klaus Büscher: der langjährige Präsident der Karnevalsgesellschaft Schwarz-Weiß und Inhaber des Schuhhauses Mondry starb am 29. Dezember im Alter von 63 Jahren.

von Von Peter Fiedler

, 01.01.2008, 15:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trauer um Klaus Büscher

Klaus Büscher verstarb am 29. Dezember.

Büscher hat sich sowohl als Geschäftsmann wie auch im Ehrenamt viele Jahre lang für den Stadtteil Lünen-Süd stark gemacht und sich überdurchschnittlich engagiert. An der Spitze der Karnevalsgesellschaft Schwarz-Weiß stand er seit 17 Jahren. Noch in der vergangenen Woche hatte Büscher im Gespräch mit unserer Zeitung eine Vorschau auf die in der Session 2008 geplanten Aktivitäten gegeben – der Bericht erschien einen Tag vor seinem überraschenden Tod.

Wie ein Schock

Viele Vereinsmitglieder traf die traurige Nachricht wie ein Schock. Zumal Klaus Büscher derjenige war, der gerade auch in schwierigen Zeiten immer wieder Impulse setzte. Denn die letzten Jahre waren nicht leicht für die Süder Narren. Den Karnevalsumzug im Stadtteil konnte der Verein finanziell nicht mehr stemmen, musste zwei Sessionen ohne eigenes Prinzenpaar auskommen.

Vorstand berät

Doch deswegen den Humor verlieren? Nicht mit Klaus Büscher. Auf zahlreichen Karnevalsveranstaltungen der Session 2008 wollten die „Schwarz-Weißen“ mit ihren etwa 60 Mitgliedern Flagge zeigen, mit einem eigenen Wagen beim Karnevalsumzug dabei sein. Ob und wie die ohnehin kurze Session angesichts des tragischen Todes ihres Präsidenten noch mit Beteiligung der Süder Narren stattfindet, darüber will und muss jetzt der Vorstand beraten.

Lesen Sie jetzt