Unfug, eine Sachbeschädigung und eine Schlägerei: Halloween in Lünen

hzHalloween

Hauptsächlich Dinge, die unter die Kategorie „Unfug“ fallen, hat die Polizei in Lünen in der Halloween-Nacht aufgenommen. Aber auch eine Schlägerei und eine Sachbeschädigung.

Lünen

, 02.11.2020, 15:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Acht Einsatzanlässe hat es für die Polizei in der Halloween-Nacht von Samstag auf Sonntag gegeben - zum größten Teil wegen „Unfugs“, wie es Kristina Purschke von der Polizei auf Anfrage der Redaktion erklärt. Unfug - das heißt: Bei der Polizei haben sich in der Halloween-Nacht Bürgerinnen und Bürger gemeldet, die beobachtet haben, wie Jugendliche Eier oder Böller geworfen haben. Auf Autos oder auf Häuser - in allen Fällen aber so, dass kein Sachschaden entstanden ist. Auf der Lorenzstraße in Brambauer zum Beispiel sei das so gewesen oder am Cappenberger See. Auch auf der Münsterstraße haben Unbekannte Eier gegen Fensterscheiben geworfen - über Facebook berichten viele Lünerinnen und Lüner, das auch bei ihnen zu Hause so gewesen sei.

Darüber hinaus hat es einen Polizeieinsatz in der Wethmarheide gegeben. Hier war es zu einer Schlägerei gekommen, wie Polizeisprecherin Kristina Purschke erklärt. Beteiligt seien zwei Personen und ein Zeuge gewesen - die Polizei hat dort eine Strafanzeige geschrieben.

Shaggy‘s sucht nach Zeugen

Zu einer Sachbeschädigung war es außerdem in der Gaststätte Shaggy‘s auf der Parkstraße gekommen: Dort haben unbekannte Scheiben mit Steinen eingeworfen. Eine Passantin hatte das am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr gesehen und die Polizei verständigt, wie Kristina Purschke bestätigte.

Musa Özer, Geschäftsführer des Shaggy‘s hatte im Gespräch mit der Redaktion darum gebeten, dass sich Zeugen, die etwas Verdächtiges bemerkt haben, bei ihm melden sollen. Anzeige ist erstattet, wie die Polizei bestätigte.

Insgesamt - so die Einschätzung der Polizei - sei in der Nacht für Halloween aber nicht viel los gewesen. Acht Einsätze: „Das ist relativ normal für Halloween“, so Kristina Purschke. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr hatte es am 31. Oktober elf Einsatzanlässe für die Polizei in Lünen gegeben - darunter sieben Ruhestörungen.

Auch die Stadt Lünen - insbesondere das Ordnungsamt - habe am Halloween-Wochenende „nichts Auffälliges“ verzeichnet, wie Stadtsprecher Benedikt Spangardt auf Anfrage der Redaktion sagte. Das Ordnungsamt sei zwar Freitag und Samstag jeweils bis nach Mitternacht unterwegs gewesen und habe in der City und in Brambauer kontrolliert. „Es war aber total ruhig“, so der Stadtsprecher.

Große Partys oder die „Süßes-oder-Saures“-Gänge von gruselig verkleideten Kindern waren dieses Jahr sowieso weitestgehend ausgefallen: Wegen der Corona-Pandemie hatte die Stadt Lünen ihre Bürgerinnen und Bürger vorab gebeten, in diesem Jahr darauf zu verzichten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt