„Unsere Welt geht kaputt“: Fridays-for-Future-Demo ging in Lünen in die zweite Runde

Klima-Demonstration

Bereits zum zweiten Mal trafen sich am Europa-Platz in Lünen Jugendliche, um auf ihre Sache aufmerksam zu machen. Dieses Mal trafen sich die jungen Demonstranten schon während der Schulzeit.

Lünen

, 24.05.2019, 14:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Unsere Welt geht kaputt“: Fridays-for-Future-Demo ging in Lünen in die zweite Runde

Runde zwei der Fridays-for-Future am Freitag auf dem Lüner Europa-Platz. © Schulz-Gahmen

Sie setzen sich für die Zukunft der Erde ein und dürfen selbst noch nicht wählen. Jugendliche in Lünen treffen sich zu Demonstrationen, um friedlich für das Klima zu demonstrieren. Bei der ersten Fridays-for-Future Demonstration am 15. März hatten sich nach Angaben der Lüner Polizei nach dem Schulunterricht rund 350 Jugendliche auf dem Europa-Platz versammelt.

Bei der zweiten Kundgebung am Freitag (24.5.) erwartete die Polizei etwas mehr Jugendliche und das bereits gegen 12 Uhr. Allerdings sei trotz der hohen Anzahl an Teilnehmern alles friedlich, so ein Polizeibeamter am Europa-Platz.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fridays-for-Future-Demonstration

Auch in Runde zwei der Fridays for Future in Lünen am Europaplatz fanden sich mehrere hundert Jugendliche Demonstranten ein.
24.05.2019
/
Die Klasse 6 d vom Freiherr-vom-Stein Gymnasium in Lünen beteiligte sich durch Zuspruch ihrer Lehrerin Hedwig Gesenhoff auch an den Fridays for Future.© Schulz-Gahmen
Auch die Klasse 7 d des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums machte mit.© Schulz-Gahmen
Fridays for Future ging am Freitag um 12 Uhr in Lünen am Europa-Platz in die zweite Runde© Schulz-Gahmen
Damla (v.l.), Anmar, Michelle, Joline, Robin und Sophia aus der Klasse 8 c der Ludwig Uhland Realschule hatten eine Entschuldigung für die Schule von ihren Eltern um heute teilnehmen zu dürfen. © Schulz-Gahmen
Fridays for Future ging am Freitag um 12 Uhr in Lünen am Europa-Platz in die zweite Runde© Schulz-Gahmen
Auch die elfte Klasse des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums war vertreten. Lisa (v.l.), Hannah, Emma und Joline setzen sich für die Zukunft der Erde ein.© Schulz-Gahmen
Fridays for Future ging am Freitag um 12 Uhr in Lünen am Europa-Platz in die zweite Runde© Schulz-Gahmen
Fridays for Future ging am Freitag um 12 Uhr in Lünen am Europa-Platz in die zweite Runde© Schulz-Gahmen
Fridays for Future ging am Freitag um 12 Uhr in Lünen am Europa-Platz in die zweite Runde© Schulz-Gahmen
Fridays for Future ging am Freitag um 12 Uhr in Lünen am Europa-Platz in die zweite Runde© Schulz-Gahmen
Fridays for Future ging am Freitag um 12 Uhr in Lünen am Europa-Platz in die zweite Runde© Schulz-Gahmen
Fridays for Future ging am Freitag um 12 Uhr in Lünen am Europa-Platz in die zweite Runde© Schulz-Gahmen
Fridays for Future ging am Freitag um 12 Uhr in Lünen am Europa-Platz in die zweite Runde© Schulz-Gahmen
Fridays for Future ging am Freitag um 12 Uhr in Lünen am Europa-Platz in die zweite Runde© Schulz-Gahmen

Schülern der Klasse 8 c von der Ludwig-Uhland-Realschule in Lünen war es wichtig, an der Demo teilzunehmen. Sie hätten sich dafür eine Entschuldigung von ihren Eltern für die Schule schreiben lassen. „Unsere Welt geht langsam kaputt, das muss sich ändern“, erklärten die Achtklässler.

Auch die Klasse 6d des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums ist am Thema Klimaschutz interessiert. Die Lehrerin Hedwig Gesenhoff ermutigte die Kinder zur Teilnahme. Oliver, Fite und Tuvana sprachen über das Fischsterben, Abgase und die Zukunft ihrer eigenen Kinder. Der Klasse 11 des Gymnasiums war es vor allem wichtig, Aufmerksamkeit zu erregen. „Wir sind verantwortlich für unsere Zukunft, auch wenn wir noch nicht wählen dürfen“, erklärten vier junge Frauen aus der Klasse.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Operation „Atlantic Resolve“

Amerikaner bringen Militär über die A2 bei Lünen: Das sagt die US-Armee zum Transport